Kältetest: Optimal Isoliert durch jede Jahreszeit

Die kälteren (Winter-)Monate sorgen weitestgehend dafür, dass die Velonutzung in der Bevölkerung abnimmt. Doch das muss nicht sein. Denn mit der optimalen Bekleidung steht einem angenehmen Velofahren auch bei tieferen Temperaturen nichts im Weg. Ein wichtiger Faktor: die Handschuhe. Wir haben dafür die Swiss Design-Handschuhe von Veloplus in der Kältekammer getestet.

Kalte und klamme Finger auf dem Velo sind nicht nur unangenehm, sondern können auch ein Sicherheitsproblem darstellen – namentlich dann, wenn Schalt- und Bremshebel nicht mehr mit gewohnter Geschmeidigkeit bedient werden können. Je nach Temperatur kann schon eine fünfminütige Fahrt zum Bahnhof für taube Hände und steife Finger sorgen. Die Sicherheitsproblematik besteht einerseits aus den oben genannten Gründen, andererseits aber auch aufgrund der Sichtbarkeit. Es ist äusserst wichtig, dass die Handzeichen trotz Handschuh von anderen Verkehrsteilnehmern sichtbar wahrgenommen werden können – auch bei Dunkelheit im Winter. Doch gibt es Handschuhe, die sämtliche Bedürfnisse abdecken? Ja.

Die Handschuh-Linie von Veloplus

Veloplus hat sich zum Ziel gesetzt, für jede Jahreszeit und jeden Anwendungsbereich den für Velofahrende optimalen Handschuh zu entwickeln. Entstanden sind die Veloplus-Swiss-Design-Linien «Arctic» und «Beam», die sämtliche Bedürfnisse abdecken und punkto Sichtbarkeit neue Massstäbe setzten. Denn mit unseren Handschuhen sind Sie mit jedem Handzeichen sichtbar! Warum? Weil wir in der Dunkelkammer die optimale Position der Reflektoren ausgearbeitet und optimiert haben. Das Ergebnis ist eine Handschuh-Linie, die den Begriff 360°-Sichtbarkeit neu definiert, sind die Handschuhe doch von jeder Seite und somit bei jedem Handzeichen zu sehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Hand am Lenker liegt oder zum Abbiegen ausgestreckt wird. Und weil wir mit den Modellen Arctic Hummer, Arctic Light, Beam, Beam Light und Beam Super Light sämtliche Temperaturbereiche abdecken, haben Sie für jede Jahreszeit immer den idealen Handschuh.

So haben wir getestet

Mit der eigenen Kältekammer in Ostermundigen testen wir Bekleidung auf einem Fahrrad sitzend unter realistischen Bedingungen: bei gleichbleibenden 4 Grad Celsius und mit einem Ventilator, der einen Fahrtwind von 20 km / h simuliert. Wir haben unsere Produktmanagerin Barbara Pfister mit sämtlichen Veloplus-Handschuhen in die Kältekammer geschickt und im Anschluss die Wärmeabstrahlung mit der Wärmebildkamera festgehalten. Damit wird der Isolationseffekt der jeweiligen Handschuhe aufgezeigt. Wir zeigen Ihnen, mit welchem Handschuh Sie perfekt und mit warmen Händen durch die entsprechenden Jahreszeiten kommen.


Temperaturskala Wärmebildkamera

Je violetter die Farbe, umso tiefer die aussen am Kleidungsstück gemessene Temperatur – was einer umso besseren Isolation entspricht.


BEAM Super Light von Veloplus

Der leichte Handschuh kann als Schutz im Alltag, in der warmen Übergangszeit oder einfach auf der Tour getragen werden. Denn das dünne Softshell-Material ist atmungsaktiv sowie wind- und wasserabweisend. Die Innenhand ist aus sehr atmungsaktivem und luftdurchlässigem Fleece-Material gefertigt. Zudem sorgen Silikonprints für besten Halt am Lenker sowie den Brems- und Schalthebeln (voraussichtlich erhältlich ab Mitte Oktober).

Einsatzbereich: Übergangszeit

Unisex-Grössen: XS, S, M, L, XL, XXL, XXXL


BEAM Light von Veloplus

Das leichte Softshell-Material des Beam Light ist atmungsaktiv, wind- und wasserabweisend und eignet sich bestens für die nicht ganz kalte Übergangszeit. Der Klettverschluss am Handgelenk erlaubt ein einfaches An- und Ausziehen und ein Regulieren der Weite. Die griffige Innenhand
sorgt darüber hinaus für einen guten Halt am Lenker, während Silikonprints ein Abrutschen von Brems- und Schalthebel auch bei Nässe verhindern. Eine leichte Polsterung dämpft zudem Druck und Vibrationen, ermöglicht jedoch trotzdem einen direkten Lenkerkontakt.

Einsatzbereich: Herbst

Unisex-Grössen: XS, S, M, L, XL, XXL, XXXL


BEAM von Veloplus

Der Beam ist atmungsaktiv, stark wasserabweisend sowie winddicht und bietet besten Schutz vor Wind und Wetter. Und dies erst noch mit 360-Grad-Reflektoren, die Sichtbarkeit bei jedem Handzeichen garantieren. Das Neopren-Bündchen am Handgelenk schliesst wunderbar ab und sorgt für besten Wärmerückhalt. Der Klettverschluss am Handgelenk erlaubt zudem ein einfaches An- und Ausziehen und ein Regulieren der Weite. Die griffige Innenhand sorgt überdies für guten Halt am Lenker und die Silikonprints verhindern auch bei Nässe ein Abrutschen von Brems- und Schalthebel.

Einsatzbereich: Winter/Herbst

Unisex-Grössen: XS, S, M, L, XL, XXL, XXXL


ARCTIC Light von Veloplus

Der winddichte Softshell-Handschuh ist speziell für die Übergangszeiten im Frühling und Herbst geeignet. Dank eingearbeiteter Gel-Polster und einem Neopren-Armbündchen dringt die kühle Luft nicht in den Handschuh ein. Der mit reflektierenden Elementen versehene Arctic Light ist so konzipiert, dass er ideal und passgenau als Innenhandschuh für den Arctic Hummer 2.0 verwendet werden kann – eine Kombination, die selbst im tiefsten Winter für wohlig warme Hände sorgt (voraussichtlich erhältlich ab Mitte Oktober).

Einsatzbereich: Herbst

In Kombination mit Arctic Hummer 2.0:

Unisex-Grössen: XS, S, M, L, XL, XXL, XXXL


Arctic Hummer 2.0

Beim stark wasserabweisenden, weit übers Handgelenk reichenden Aussenhandschuh sind je zwei Finger zusammengefasst. So wird die Wärmeabstrahlung minimiert und die Greiffähigkeit bleibt trotzdem erhalten. Zudem verhindert ein Gummizug am Armbündchen dafür, dass keine Kälte eindringt und sorgt dank reflektierender Elemente für gute Sichtbarkeit. Der Aussenhandschuh ist kombinierbar mit dem Arctic Light (siehe Spalte rechts), der als Innenhandschuh dient – eine Kombination,
die selbst im tiefsten Winter für warme Hände sorgt (erhältlich ab Mitte Oktober).

Einsatzbereich: Winter

In Kombination mit Arctic Light:

Unisex-Grössen: XS, S, M, L, XL, XXL, XXXL


8 Kommentare

Pablo Canora
2. Oktober 2020

Ich nehme an, dass der Satz bei Arctic Hummer 2.0 nicht so gemeint ist, oder?
..verhindert ein Gummizug am Armbündchen dafür, dass keine Kälte eindringt

Ist mir halt aufgefallen, kann schon mal passieren…
Beste Grüsse

blackCoffee
4. Oktober 2020

@Pablo: Ich denke es ist die Kordel mit dem elastischen „Schnürchen“ gemeint (s. Bild). Wenn man den zuzieht, kann die kalte Aussenluft nicht ins innere des warmen Handschuhs eindringen..
Der Begriff „Gummizug“ ist aber schon interpretierbar (z.B. wird auch der Expander zur Befestigung von Gepäck im Volksmund „Gummizug“ genannt).

    Veloplus – Roger Züger
    5. Oktober 2020

    Danke für deine Interpretation – ist genau so wie du sagst. Dein Veloplus-Team

Manuela
4. Oktober 2020

Habe am 26.09.2020 bei euch in Zürich neue Handschuhe gekauft (die von Gore-tex). D.h. mir hat der Verkäufer diese empfohlen, aber hat nichts von diesem Test erzählt, geschweige denn diese „Inhouse-Modelle“ gezeigt. Schade… ich hoffe trotzdem, dass ich mit jenen durch den Winter komme.
lg

    Veloplus – Roger Züger
    5. Oktober 2020

    Hoi Manuela
    Danke für deine Rückmeldung. Wenn du am 26.9. im Laden warst und dir unser Berater nichts von dem Kältetest gesagt bzw die entsprechenden Produkte nicht erwähnt hat, liegt dass daran, dass er zu diesem Zeitpunkt gar noch nicht über den Kältetest informiert war. Die interne Information betreffend Kältetest ging in der KW40 (28.9. bis 2.10.) an alle Mitarbeitenden, zeitgleich mit dem erscheinen unseres Magazins, in dem der Test abgedruckt ist. Aber ich kann dich beruhigen: Mit deinen Gore-Tex-Handschuhen wirst du bestimmt gut durch den Winter kommen. Gore-Tex ist fast immer eine gute Wahl! Und es ist auch nicht so, dass unsere Handschuhe das Mass aller Dinge sind und der Rest nicht zu gebrauchen ist. Klar, unsere Handschuhe sind gut und für Velofahrende optimiert, aber es sind nicht die einzigen Handschuhe in unseren Gestellen, die gut sind… Danke für dein Verständnis. Beste Grüsse, dein Veloplus-Team

Alex
6. Oktober 2020

Da ich auch bei minus Temperaturen auf dem Bike und Rennvelo unterwegs bin, habe ich letzten Winter den Arctic Hummer zugelegt. Endlich durchgehend warme Hände! Super Idee mit den beiden Handschuhen, wirklich sensationell! Jetzt fehlt nur noch sowas für die Füße da bin ich mit Überzieher, Isoliersohle, Wollsocken und Wärmepads unter den Fussballen unterwegs. Nicht optimal, aber hält einigermassen warm. Daher meine Bitte an die schlauen Köpfe von der Entwicklung: Bitte erfindet was preiswertes das auch bei minus Temperaturen die Füße, über längere Zeit, warm hält.

Liebe Grüsse

Maria
12. Oktober 2020

Schade wurden die Handschuhe nicht auch auf Wasserfestigkeit getestet, warm hat man schnell mal mit einem guten Handschuh, aber trokcen ist mindestens so wichtig. Stark wasserabweisend tönt gut, aber in der Praxis ist das meist eine andere Sache.
Ich fahre auch bei heftigestem Regen oder Schnee Velo und ärgere mich immer wieder über nasse Finger. Wärme ist gut, aber eben nicht alles. Und 4 Grad sind auch nicht so superkalt. So -2 hätte mir besser gefallen für den Test 😉
Liebe Grüsse

    Veloplus – Béla Brenn
    21. Oktober 2020

    Hoi Maria
    Vielen Dank für den Input. Stark wasserabweisend ist nicht dasselbe wie wasserfest. 100% wasserfest wäre ein Handschuh, wenn man nie nass werden würde. Wasserabweisend jedoch bedeutet lediglich, dass für längere Zeit das Wasser abgewiesen werden kann. Natürlich kann es leider dennoch vorkommen, dass die Hände von der Feuchtigkeit betroffen sind, wenn der Handschuh über eine lange Zeitperiode von einer extremen Wetterkondition betroffen ist. Die grosse Stärke unseres Handschuhs ist aber vor allem die Kälteresistenz und die optimale Sichtbarkeit. Freundliche Grüsse, dein Veloplus-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Kommentare werden zuerst von uns gesichtet und freigeschaltet. Dein Kommentar erscheint deshalb mit Verzögerung.