Berner Bike-Polo-Team fährt an die EM

Montag 20. Juni 2011

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Die möglichen Einsatzzwecke eines Velos sind vielseitig. Neben dem klassischen Alltags-, Touren- und Rennvelo sowie dem Mountainbike, haben sich im Lauf der Jahre einige exotische Sportarten entwickelt. Bike-Polo gehört definitiv in diese Kategorie.

Wer das Wort Polo hört, denkt wohl im ersten Moment an den Pferdesport. Tatsächlich besteht denn auch eine Verbindung zum Bike Polo. Es kombiniert Elemente aus dem „herkömmlichen“ Polo und dem Radball.

 

Eine Mischung, die sich immer grösseren Beliebtheit erfreut. Im Gegensatz zu Polo allerdings weniger bei gut situierten Leute, denn im Umfeld der urbanen Velokultur. So erstaunt es nicht, dass die Sportart ihre Anfänge in der Velokurier-Szene und in Grossstädten wie  New York, London oder München genommen hat. In den letzten Jahren hat der Sport auch in der Schweiz, ausgehend von Genf über Bern und Basel zahlreiche Anhänger gefunden. Gespielt wird mittlerweile auch in Zürich, St. Gallen und Rapperswil.

Einfache Regeln

Fast jedes Velo ist zugelassen. Als Terrain dienen Streethockeyfelder, gespielt wird jeweils Drei gegen Drei. Ziel ist es, mit umgebauten Velos (man kann damit auch rückwärtsfahren) und selbstgebauten Schlägern, den Spielball im gegnerischen Tor zu versenken. Ähnlich wie im Hockey ist Körperkontakt erlaubt. Nicht toleriert wird hingegen, wenn man dem Gegner den Stock ins Rad hält und auch das Abstehen ist tabu. Einen Verband der die Regeln definiert oder gar kontrolloert, gibt es nicht. Stattdessen sind die Vereine weltweit los in der League of Bike Polo organisiert.

Das Berner Bike-Polo-Team Jean Polo Gaultier.

Veloplus sorgt für das passende Rollmaterial

Zu den Teams, die die Regeln und das Spiel am besten beherrschen, gehört Jean Polo Gaultier herkommt. Die drei Hauptstädter Daniel Gäumann, Florian Bürki und Melvyn Buss, vertreten die Schweiz an der Bikepolo Europameisterschaft vom 23. bis 26. Juni in Barcelona. Dort heisst es Daumen drücken. Denn wenn die Drei einen Platz unter den ersten 16 Teams erreichen, lösen sie das Ticket für die WM in Seattle. Am Material soll es nicht scheitern. Wir rüsten Jean Polo Gaultier mit Reifen und Schläuchen aus. Wie es den Bernern an der EM ergeht, erfährst du auf unserem Blog.

Beinahe olympisch geworden

Trotz der EM ist die Bike-Polo-Szene immer noch klein. Doch es hätte auch ganz anders kommen können: Im Jahr 1916 war die Aufnahme ins Programm an der Olympiade in Berlin vorgesehen. Diese wurde wegen den Kriegswirren aber gar nicht durchgeführt.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 20. Juni 2011 um 06:28 und abgelegt unter News. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Ein Kommentar über “Berner Bike-Polo-Team fährt an die EM”

  1. Manuel schrieb:

    Viel Erfolg an der EM!
    Am 15. Juli steigt ein Polo Event in Luzern:
    http://www.cyclecontest.org

    Bike Polo League Winterthur
    Manuel

Kommentar schreiben