So hältst du deine Hände warm

Freitag 31. Januar 2014

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Lange liessen sie diesen Winter auf sich warten, jetzt sind die frostigen Temperaturen da. Wir zeigen dir, wie du das Velofahren trotzdem ohne klamme Finger geniessen kannst. 

Sind wir zu Fuss unterwegs, können wir unsere Hände einfach tief in den Hosen- und Jackentaschen vergraben. Auf dem Velo gestaltet sich das etwas schwieriger. 😉   Da die Gefässe von Extremitäten besonders intensiv auf Kältereize reagieren und die Haut an den Händen dünn ist, führt kein Weg an Handschuhen vorbei.

Marco vom Veloplus Team bei seiner Ankunft in Wetzikon. Er schwört bei Temperaturen unter 0 Grad auf den Lobster.

Marco vom Veloplus Team bei seiner Ankunft in Wetzikon. Er schwört bei Temperaturen unter 0 Grad auf den Lobster.

 

Facebook-Umfrage zeigt – Kälteempfinden und Handschuh-Ausrüstung sind sehr individuell

Neben den Temperaturen und der gefahrenen Geschwindigkeit ist die Handschuh-Wahl stark abhängig von eigenen Kälteempfinden. Das unterstreicht unsere Umfrage auf Facebook. Während Christian Bärtschi bis -3 Grad 5-Finger-Handschuhe trägt, ist Patrick Loher konsequent mit einem 3-Finger-Modell unterwegs.

Bei Jürg Vollmer hat sich ein Handschuh mit zurückklappbarer Faust bewährt. Bei Temperaturen unter -5 Grad fährt er den Touch Lobster. Auch Raphael Marchon hat wenig Mühe mit der Kälte. Bis -10 Grad genügt ihm sein 5-Finger-Modell. „Ich habe meistens ca. 15min kalte Fingerkuppen und dann wirds wieder warm.“

Kleine Auswahl der Handschuh-Ausrüstung aus unserer Facebook-Community.

Kleine Auswahl der Handschuh-Ausrüstung aus unserer Facebook-Community.

Die spannenden Antworten zeigen: Eine Universallösung gibt es nicht. Denn neben dem individuellen Kälteempfinden gilt es auch Griffposition und Fahrgeschwindigkeit zu berücksichtigen. Je schneller du unterwegs bist, desto kälter ist die gefühlte Temperatur.Wir stellen dir deshalb verschiedene Handschuh-Arten vor.

Unterziehhandschuhe

Während der Übergangszeit bieten solche Modelle genügend Schutz. Die Vorteile liegt im leichten Gewicht und der grossen Bewegungsfreiheit, was wiederum gute Schaltperformance ermöglicht. Der DURAGLOVE von DE FEET bieten dank dem Silikonprint in der Innenhand guten Grip und macht dich im Strassenverkehr sichtbar.

Fällt die Temperaturmarke unter die 10 Grad Marke, stösst du mit Unterziehhandschuhen an  Grenzen.  Die Lösung: Kombination mit winddichten Modellen.

Der neonfarbenen DURAGLOVE trägt zu deiner Sichtbarkeit bei.

 

Winddichte Handschuhe

Ihnen ist gemeinsam, dass sie mit einer winddichten Membrane ausgestattet sind. Ein entscheidender Faktor, sorgt doch der Fahrtwind auf dem Velo dafür, dass sich die Temperatur deutlich kühler anfühlt, als sie tatsächlich ist. Da es bezüglich Materialmenge grosse Unterschiede gibt, stufen wir die vorgestellten Handschuhe nach Temperaturbereich ein.

Kühle Temperaturen (für Velopendler)

Für alle Smartphone-User mit kalten Fingern ist der Veloplus TOUCH die Lösung. Dank antistatischen Einsätzen an Daumen und Zeigefinger bedienst du den Touchscreen mühelos. Dass deine Hände dabei nicht auskühlen, stellt die Winddichte Softshell-Aussenhand sicher. In der Innenhand haben wir ein leichtes Polster eingenäht.  Für dem Alltag optimal, empfehlen wir den TOUCH auf dem Velo nur bis ca. 10 Grad.

Veloplus TOUCH: Dank antistatischen Einsätzen ein Handschuh für alle Smartphone-Besitzer.

 

Kühle Temperaturen

Den leichten TAIGA (108 Gramm) hat Veloplus für Einsätze im positiven Temperaturbereich entwickelt. Mit dem Feinnoppeneinsatz hast  du Schalt- und Bremshebel gut im Griff. Sein schlichtes Design macht unsere Eigenentwicklung alltagstauglich.

TAIGA: Winddichter Handschuh für Velo und Alltag.

 

Kühle bis kalte Temperaturen

Der überarbeitete ALP-X kommt mit einer verlängerten Armmanschette, die für ausgezeichnete Isolation sorgt. Während das dehnbare Softmaterial eine tolle Passform hat und gutes Handling ermöglicht, sorgt das eingearbeitete Gel-Kissen für Druckentlastung. Für guten Gripp rüstet GORE rüstet alle Wintermodelle  im Fingerbereich mit  Silikonbeschichtungen aus.

ALP-X von GORE: Sehr gute Isolation und Performance.

 

Kalte Temperaturen

Deutlich wärmer als der TOUCH und trotzdem Smartphone tauglich ist der LOBSTER. Für beste Isolation haben wir nach umfassenden Tests Klein- und Ringfinger zusammengefasst und eine zusätzliche Isolationsschicht integriert. Während sich die Innenhand aus wildlederähnlichem Synthetikmaterial sehr angenehm trägt, schützt herum eine winddichte Softshell-Aussenhand vor dem Auskühlen.

Sehr gut isolierende und smartphone-taugliche Eigenentwicklung: Touch Lobster.

Sehr gut isolierende und smartphone-taugliche Eigenentwicklung: Touch Lobster.

Mit dem TOOL von GORE bist du auch für Temperaturen um den Gefrierpunkt gerüstet. Das Fleece-Innenfutter wärmt und bietet hohen Tragekomfort. In der Aussenhand kommt das wärmste Windstopper-Material von GORE zum Einsatz. Trotz hoher Wärmeleistung sind die Handschuhe flexibel. Die gleiche Bewegungsfreiheit wie die dünneren (und kühleren) Modelle können sie aber nicht bieten.

TOOL von GORE: Warmes Windstopper-Material und Fleece-Innenfutter.

 

Eisige Temperaturen (warm und wasserdicht)

Bei extremen Bedingungen führt für beste Isolation kein Weg an zusammengefassten Fingern vorbei. Unser Topmodell in dieser Liga: der ARCTIC HUMMER . Selbst bei -10 Grad dringt die Kälte nicht zu Händen und Fingern durch. Für besonders gute Isolation haben wir jeweils zwei Finger zusammengefasst. Tests in unserer Kältekamera im Veloplus Ostermundigen zeigen, dass die Wärmeabstrahlung auf diese Weise minimiert wird. Die Greiffähigkeit ist gut, für schnelle Schalt- und Bremsmanöver eignet sich der ARCTIC HUMMER aber nur bedingt.

Während der Übergangszeit kannst du den winddichten Innenhandschuh (mit Gel-Polster) auch einzeln tragen.

ARCTIC HUMMER: Wärmeschild für den Winter.

Kalte Temperaturen (wasserdicht)

Auf Sicherheit setzt GORE mit der neuen neonfarbenen Ausführung des COUNTDOWN.  Die Gore-Tex-Membran hält deine Hände selbst bei intensiven Niederschlägen trocken. Auch der COUNTDOWN kommt mit GEL-Polster und Silikonbesätzen für ein gutes Griffgefühl.

COUNTDOWN von GORE: Dank Gore-Tex-Membran wasserdicht.

Handschuhe selbst kombinieren – Tipp von Christian Bärtschi

Kombinierst du zwei Paar Handschuhe ist es wichtig, dass der Äussere genug gross ist. Schöner als Christian Bärtschi auf Facebook können wir es nicht beschreiben: “ Wenn es noch kälter ist, lege ich ein paar übergrösse Handschuhe über ganz enge feine 5-Finger Handschuhe. Das Luftpolster dazwischen bildet eine Art Isolationsschicht (Gilt auch wenn man nur einen paar Handschuhe trägt). Ab und wann, während dem Fahren, die Arme und Hände schütteln, so dass warme Luft aus dem Achselbereich zu den Händen gelangt und vor allem, die Blutzirkulation zu den Händen wieder in Fahrt kommt. Wichtig dabei: die Handschuhe müssen dicht über den Ärmeln liegen, damit dieser Schlaucheffekt wirkt.“

Was ist deine Wahl? 

Auf unserem Onlineshop und in den Veloplus-Läden findest du viele weitere Modelle aus allen Kategorien. 

Welche Handschuhe hast du aktuell im Einsatz?

 

 

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 31. Januar 2014 um 05:03 und abgelegt unter News, Produkte, Swiss Design, Veloplus Tipp. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben