Test Raincombi: Die ersten Eindrücke

Unsere beiden Raincombi-Tester haben den Regenanzug erhalten und schildern uns die erste Eindrücke, bevors dann ins Feld bzw. in den Regen geht. Positiv aufgefallen ist beiden das kompakte Packmass und die tipptoppe helmtaugliche Kapuze. Weitere Berichte folgen im Laufe des Augusts.

Monika: Als ich den Raincombi bekommen habe, ist mir zunächst aufgefallen, dass er dünner uned kompakter war als ich das erwartet hatte. Das Tragegefühl ist leicht und dadurch sehr angenehm. Die Grösse M ist ein bisschen gross (ich bin 1.70 Meter und 56 Kilogramm), aber sobald ich noch wärmere Kleidung darunter trage, ist das kein Problem mehr. Ebenfalls positiv aufgefallen ist mir die schöne Farbe, und dass die Kapuze über dem Helm super sitzt. Für Fahrer ohne Helm ist sie nichts – aber wir wollen ja niemanden ohne Velohelm fahren sehen 😉

Andreas: Hocherfreut streckt mir Sohnemann ein Päckli entgegen, als ich am Montag von der Arbeit nach Hause komme. In diesem Mini-Paket vermutet man kein Regenkombi, war aber eins drin. Ausgepackt wird schnell klar, im Vergleich zur Jacke-Hose-Kombi welche sonst einen festen Platz in meinem Pendler-Rucksack hat, braucht es massiv weniger Platz und ist leichter. Das mag ich, denn mit Laptop, Bürokleidern und dem ganzen Alltagskram wird es manchmal wirklich eng im Rucksack.

Raincombi_Andreas1

Passt, wackelt und hat Luft, wenn dann in den kälteren Tagen noch zusätzliche Klamotten darunter getragen werden: Der Raincombi macht auch bei Andreas eine gute Falle.

Monika: Das mit dem Beutel finde ich eine coole Idee: So kann der Raincombi nach Gebrauch versorgt werden. Zudem kann der Anzug mit den Kordeln verkleinert werden. Die Möglichkeit, das Kombi an den Beinen zu kürzen tönt gut; die Frage ist aber, ob man da wirklich die Schere zücken kann, ohne dass das Material am Ende ausfranst.

Andreas: Die Farbe ist speziell, aber unter dem Motto «Auffallen ist alles» wohl sehr nützlich. Richtig lustig wurde es als ich mich damit vor versammelter Familie gezeigt habe. Die Kinder kicherten hysterisch und die Frau wollte die Jodtabletten holen weil sie glaubte der alte Ofen in Beznau sei nun doch noch in die Luft geflogen. Ok, es ist auch ein wenig zu gross, aber so ein Kombi wirkt halt schnell wie ein Schutzanzug (was es ja eigentlich auch ist). Sehr schön ist es auch wenn man damit an einer Bushaltestelle voll wartender Pendler vorbeirauscht. Man sieht die düsteren Regenwetterpendlermienen die sich, sofort nachdem Sie mich im Raincombi sehen, in heiteres Grinsen verwandeln. Was gibt’s denn schöneres als Menschen zum Lachen zu bringen?

Monika: Sofort aufgefallen sind mir aber auch die sehr kleinen Klettverschlussteile … aus Erfahrung mit anderen Regenutensilien, Taschen etc. bin ich schon am Anfang der Testphase skeptisch, ob die dann alle halten werden – wir werden sehen! Zudem habe ich jetzt schon beim Anziehen mehr Zeit benötigt um die kleinen Dinger haargenau auf das Gegenteil zu kleben. Im Bereich des Schrittes hält es schon nach einigen Schritten nicht mehr so wie es man sich wünscht (siehe Bild). Der Klett ist in diesem Bereich klar zu wenig und es ist zu viel Material, das irgendwie zusammenkommt an diesem Punkt. Finde ich ziemlich unbequem, schon bevor ich mich auf das Velo geschwungen habe …

Veloplus2

Heikle Zone Schritt: Hier kommt nach Ansicht von zu viel Material zusammen, was den Komfort auf dem Velosattel beeinträchtigen könnte.

Andreas: Technisch überzeugt das Raincombi sofort. Dass es dicht ist, erwartet man ja irgendwie. Sehr praktisch finde ich, dass ich das Teil in wenigen Sekunden angezogen habe. Man braucht nicht mal den Helm abzuziehen, einfach Kapuze drüber und gut ist. Ausserdem sitzt es lose, was die (gefühlte?) Atmungsaktivität verbessert und im Winter das Tragen von Thermo-Kleidern ermöglicht. Beim den Waden kann man mit Klettverschluss das weit geschnittene Raincombi enger stellen damit man nicht am Zahnkranz touchiert. Das bringt bei mir leider nichts, ich habe auch mit kurzen Radhosen dauernd ein Zahnkranz-Tattoo auf der Wade. Aber netter Versuch allemal…

 

In zwei bis drei Wochen berichten uns Monika und Andreas von den ersten Einsätzen draussen auf dem Velo. Wir wünschen schon mal regnerische Tage 😉

15 Kommentare

Henri M
8. August 2014

bonjour,
A première vue, je trouve dommage que la sécurité du cycliste n’est peu prise en compte.
Par temps de pluie, il fait sombre et les automobilistes ne voient et ne respectent pas les cyclistes donc, à mon idée, il faudrait mettre des bandes réfléchissantes et concevoir avec une autre couleur plus voyante.
Merci et bonne journée.

    Michael by Veloplus
    8. August 2014

    Bonjour,

    Il y a plusieurs bandes réfléchissantes: sur la capuche et aussi sur le dos et le devant.

    Bonne journée à vous
    Michael Helbling

hofstetter armin
8. August 2014

Sehr geehrte Damen und Herrern
Ich suche seit langem einen solchen Overall.
Diese Klettverschlüsse finde ich nicht gut.Die kleben überall und man muss mühsam auseinander nehmen.
Es könnte doch einen grossen Reissverschluss vom Schritt bis zum Hals eingenäht werden.Die Schuhe sind nicht geschützt. Es müsste ein Latz über die Schuhe gestülpt werden und mit einem Kettverschluss geschlossen werden.Die Kapuze mit einem Helm ist wahrscheinlich problematisch, wegen Rückwärts schauen. Ich denke, dass die Kapuze die Sicht versperrt.
Gibt es auch gelb oder Pinkfarbige Anzüge?
Formel 1 Fahrer haben schöne Overalls oder die früheren Lokomotivführer.
Gruss Armin Hofstetter
Ich bin ein Fan von Veloplus.
Bin gespannt wieder von Euch zu hören.

    Michael by Veloplus
    8. August 2014

    Sehr geehrter Herr Hofstetter

    Merci für Ihren Input. Wir sind selber noch gespannt auf das weitere Feedback unserer Tester – auch was die Sache mit der Kapuze betrifft, denn im Sortiment haben wir den Anzug ja nicht. Das Modell Sporty ist in türkis lieferbar, das „normale“ Modell in schwarz.

    Freundliche Grüsse
    Michael Helbling

Christa Kech
11. August 2014

Wenn es auf einer Velotour zu regnen beginnt, ziehe ich die perfekte Veloausrüstung von Veloplus an: Regenhosen und Überschuhe von Goretex, sowie die orangefarbene Jacke von Montane und den Helmüberzug Marke Veloplus. Ich bin schon zig Regenkilometer damit gut gefahren.
Freundliche Grüsse
Christa Kech

    Michael by Veloplus
    18. August 2014

    Hallo Christa

    Danke für die freundlichen Worte. Ich schätze, in diesem Sommer ist deine Ausrüstung Gold wert 😉

Meier Stefan
23. August 2014

Wann gibt es die Monsun 4.0 wieder? Da eine gute Regenjacke mehr bringt als ein ganzer Anzug!

    Michael by Veloplus
    25. August 2014

    Hallo Stefan. Voraussichtlich kommt die Monsun nächstes Jahr. Wann genau, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

    Liebe Grüsse
    Michi

cabslock
31. Juli 2015

Hmm?
Da fahre ich lieber Nackt.

Liebe Grüsse

    Michael by Veloplus
    3. August 2015

    😀 Bilder, wir wollen Bilder 😉

cabslock
31. Juli 2015

Hallo Michi

Ich will mir nächstes Jahr im Sommer ein E-Bike bauen. Kann man alle dafür notwendige Teile bei Euch beziehen?

Angefangen mit dem unisex Rahmen und Gabel in gewünschter Farbe bis hin zu einem leistungsstarken Motor mit Energierückgewinnung, welches auf Steigungen ausgelegt ist.
Zudem will es portable machen, sprich als Klapprad bauen.

Meinst du das ist mit euch möglich?

Liebe Grüsse

    Michael by Veloplus
    12. August 2015

    Hallo Hubert

    Danke für die Anfrage und dein Interesse – und sorry für meine reichlich späte Antwort.

    Ich fürchte, dass wir dafür der falsche Ansprechpartner sind: Die wichtigsten Teile wie Rahmen und Motor haben wir nicht einzeln. Beim restlichen Zubehör können wir allerdings das meiste abdecken.

    Liebe Grüsse und viel Erfolg beim Schrauben 🙂
    Michi

cabslock
31. Juli 2015

hallo liebe biker

noch schnell etwas zum overal.

wenn es regnet stellen sich die meisten eh irgendwo unter, und ziehen nicht so ein schreckliches ding an.
Womit diese auch gesundheitlich auf der bessere seite sind, da autofahrer bei gischt gerne die velofahrer übersehen.

lieben gruss

    Michael by Veloplus
    3. August 2015

    Solange du die Zeit und Möglichkeit hast, dich unterzustellen – umso besser. Gerade Velopendler aber möchten/müssen einigermassen pünktlich bei der Arbeit sein. Um die Sichtbarkeit bei schlechtem Wetter zu erhöhen. empfehlen wir auch untertags das Licht am Velo eingeschaltet zu lassen.

cabslock
7. August 2015

war klar, das du das schreibst.

als pendler weicht man dann halt mal auf die öffentliche verkehrsmittel aus.
was man ja im winter auch muss.

lg cabslock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.