Die Tachopflicht für schnelle E-Bikes kommt

Schon bald gilt für schnelle E-Bikes eine Tachopflicht. Wer ohne ein Tacho unterwegs ist, wird gebüsst.

Im Dezember 2021 wurden verschiedene neue Gesetze für E-Bikes verabschiedet (Veloplus hat berichtet). So müssen seit April 2022 alle E-Bikes mit einem Tagfahrlicht ausgerüstet sein. gleichzeitig wurde damals auch über die Einführung der Tachopflicht diskutiert. Dieses Gesetz hätte ebenfalls auf den 1. April 2022 in Kraft treten sollen.

Die Fahrgeschwindigkeit muss stets über ein Tacho ersichtlich sein.

Mit dem Verweis auf bereits produzierte, an Lager stehende E-Bikes und die Vorlaufzeiten in der Branche konnten sich jedoch die Branchenverbände 2rad Schweiz und Velosuisse erfolgreich gegen diese schnelle Umsetzung der Tachopflicht wehren und Sie auf 2024 hinauszögern. Nun wird das neue Gesetz zur Tachopflicht für schnelle E-Bikes ab 1. April 2024 in Kraft treten.

Ohne Tacho gibt es eine Busse

Hintergrund für das neue Gesetz ist die Zunahme an Tempo 20 und Tempo 30 Zonen in Städten. Damit sich schnelle E-Bikes an diese Geschwindigkeiten halten können, müssen Sie mit einer Geschwindigkeitsmessung ausgerüstet sein. Eine grosse Umstellung wird es für neuere Modelle diesbezüglich nicht geben, da diese ohnehin alle mit einem Tacho ausgerüstet sind. Ältere E-Bike-Modelle müssen bis zum 1. April 2027 nachgerüstet werden. Wer sich nicht an die Tachopflicht erhält eine Busse von 20 Franken.

Bei neuen schnellen E-Bike-Modellen wird ein Tacho standardmässig eingebaut. (Fotograf: Martin Bissig)

Follow us:

3 Kommentare

Roland Horat
11. Januar 2024

Damit es alle richtig verstehen, nur die schnellen.
Zum Klar stellen, das Garmin am Lenker zeigt ja auch die Geschwindigkeit. Das braucht dann ja keinen zusätzlichen Tacho.

Anna Huber
17. Januar 2024

Es ist erfreulich zu beobachten, wie die Fahrradindustrie fortlaufend Fortschritte macht, um den Anforderungen der Radfahrgemeinschaft gerecht zu werden. Durch die Einbindung von Technologien wie dem Tacho wird nicht nur die Verkehrssicherheit verbessert, sondern auch das Gesamterlebnis des Radfahrens ansprechender gestaltet.
Vielen Dank für die stets informativen Beiträge und die Unterstützung der Fahrrad-Community!

Liebe Grüsse,
Anna Huber

    Veloplus – Béla Brenn
    17. Januar 2024

    Hallo Anna
    Besten Dank für dein Feedback. Das freut uns sehr. Wir setzen uns als Unternehmen stets dafür ein, dass die Verkehrssicherheit verbessert und insbesondere auch die Infrastruktur an die steigende Anzahl Velofahrender angepasst wird.
    Freundliche Grüsse und weiterhin gute Fahrt, Béla vom Veloplus-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Kommentare werden zuerst von uns gesichtet und freigeschaltet. Dein Kommentar erscheint deshalb mit Verzögerung.