Testbericht: reflektierende Regenjacke für mehr Sichtbarkeit

Als 365-Tage-Velofahrerin bin ich auf Kleidung angewiesen, die Wind und Wetter standhält. Veloplus schickte mich in eine Testphase mit einem Zweiteiler, der über den Wetterschutz hinaus besondere Vorzüge bietet.

Von Cornelia Bisch, Veloplus-Kundin aus der Zentralschweiz

Ich bin jeweils nicht unglücklich, wenn Sportkleidung nicht einfach nur praktisch ist, sondern auch einen ordentlichen Schnitt aufweist und nicht allzu schrill daherkommt. Mit der wasserdichten, atmungsaktiven «Reflect360+»-Velojacke der Marke Provinz habe ich quasi den Fünfer und das Weggli erwischt: Sie weist einen eleganten Schnitt auf und besteht voll und ganz aus reflektierendem Stoff in dezentem Silbergrau. Damit ist sie nachts um ein Vielfaches besser sichtbar als Stoffe in Neonpink und dergleichen. Was immer mir mit eingeschaltetem Frontlicht begegnet, bekommt dieses postwendend und grossflächig von meiner blendenden Erscheinung zurückgeschickt. Keine Gefahr, übersehen zu werden. Ein wichtiger Aspekt für Radfahrer im Strassenverkehr, vor allem winters, wenn trübe Suppe herrscht oder die Dunkelheit früh hereinbricht.

Bei jedem Wetter schätze ich den Tragkomfort der «Reflect360+»-Velojacke und der «Monsun+»-Regenhose. Sollte plötzlich Regen einsetzen, bin ich gut geschützt.

Aber wirkt das nicht erschreckend auf Autofahrer, wenn ich so plötzlich unverhofft aufleuchte, frage ich mich besorgt? «Nicht die Bohne», kommentiert Kollegin Trix überzeugt, die probehalber bei Dunkelheit an mir vorbeifährt. «Im Gegenteil, man sieht sofort klar, dass es sich um eine Velofahrerin handelt.» Was man von manchen Subjekten nicht behaupten kann, die sich nachts mit an Oberarmen, Waden und Hundehälsen montierten Reflektoren und Blinkbändern am Strassenrand aufhalten. Das ist also schon mal geklärt.

Kein Regen- und kein Schweisstropfen

Die Jacke in dezentem Grau ist gesprenkelt mit kleinen, glänzend schwarzen Punkten, welche die schillernde Wirkung noch verstärken und dem Stoff bei Sonnenschein eine attraktive Brillanz verleihen. «Sehr stilvoll», urteilen meine Freundinnen, welche die Jacke bei einem Herbstspaziergang bewundern. Da sie hinten nur geringfügig länger geschnitten ist, eignet sie sich auch fürs Wandern.

Allerdings zeigen sich nun zwei kleine Mängel. Erstens gibt es keine Seitentaschen, in die man beim Laufen die Hände schieben könnte. Die beiden Taschen sind stattdessen vorne an der Brust angebracht und werden durch eine rückseitige sowie eine Innentasche ergänzt. Der Vorteil der Brustplatzierung erschliesst sich mir nicht ganz, auch nicht in Bezug auf die Veloanwendung. Der zweite Mangel besteht im Fehlen einer Kapuze, die – zugegeben – beim Radfahren nicht so wichtig ist wie beim Wandern. Dennoch schätze ich dieses Detail bei allen Regenjacken, denn ich trage bei ganz üblen Regengüssen gerne auch mal eine Kapuze unter dem Helm. Das verhindert das Eindringen des Wassers am Nacken. Immerhin schliesst der Kragen der Leuchtjacke hoch hinauf.

Auf oder neben dem Velo, mit oder ohne Regen: Mit der dezent grauen «Reflect360+»-Regenjacke ist man immer passend angezogen.

Zum Glück regnet es nicht auf dem Spaziergang, dafür aber eine Woche später auf dem Weg zur Arbeit, den ich nun wieder pedalend zurücklege. Das heisst es regnet nicht, es schüttet wie aus Kübeln. Da ich mal wieder Turbo einlegen muss und die Temperaturen nicht wirklich tief sind, schätze ich die Belüftungsschlitze unter den Armen und auf dem Rücken, welche die innere Hitze entweichen lassen. Den Dichtetest bestehen Jacke wie Hose ohne jede Einschränkung. Ich treffe rotbackig, aber rundum trocken im Büro ein. Ok nicht ganz: An den Schuhen muss ich noch arbeiten.

Monsun-Regenhose: Viel Kniefreiheit beim Treten

Womit ich bei der ebenfalls atmungsaktiven, wind- und wasserdichten «Monsun+»-Regenhose angelangt bin. Diese, so teilt mir der engagierte Verkäufer von Veloplus mit, verfüge über die Besonderheit eines ausgeklügelten Schnitts rund um die Kniepartien. «Das reduziert die Reibung während der Fahrt», erklärt er mir. Vor dem Kabinenspiegel sieht das in der Beinmitte ein wenig ausgebeult aus. Aber sobald man mit angewinkelten Knien im Sattel sitzt, machen sich die Vorzüge des Schnitts bemerkbar: pure Beinfreiheit und ein freies Tretgefühl. Das frühere Regenhosenmodell fühlte sich trotz ausreichend weitem Schnitt immer irgendwie einengend an, sobald ich im Sattel sass. Ausserdem wurden durch die Tretbewegungen die Hosenbeine hochgezogen, sodass sie unten im Bereich des Schuhansatzes nicht mehr richtig schützten.  

Mit verstellbaren, abnehmbaren Hosenträgern ergänzt, sitzt die Hose perfekt und ist bereit für den ersten Einsatz. Diesen absolviert sie vorerst noch nicht bei Regen, sondern bei beissendem Wind, der mir wiederum die Backen rötet, aber die Gelenke nicht im Mindesten tangiert. Winddichte erstklassig.

Stilvoll bei Tag – leuchtstark bei Nacht. Eine Radfahrerin mit der «Reflect360+»-Velojacke kann kein Verkehrsteilnehmer übersehen.

An besagtem Sturmtag allerdings stelle ich zuerst einmal einen Mangel fest. Des Zeitdrucks wegen radle ich nämlich einfach los, ohne aufs Wetter zu achten. Unterwegs nimmt der Regen zu, sodass ich anhalten muss. Halb durchnässt, versuche ich, meine etwas unförmigen Treter durch die Reissverschlussöffnungen an den Unterschenkelpartien der Regenhose zu zwängen, was nicht besonders gut gelingt. Der Reissverschluss dürfte etwas höher hinauf führen, die Unterschenkelpartie etwas weiter geschnitten sein. Die ebenfalls dort angebrachten, mit Rückstrahlern versehenen Klettverschlüsse sorgen ja dafür, dass die Hose – sobald montiert – trotzdem eng anliegt.

Nun aber muss ich ordentlich Gummi geben, um noch rechtzeitig im Büro einzutreffen. Als ich mich zwanzig Minuten später aus der Regenhose schäle, stelle ich erstaunt fest, dass ich komplett trocken bin. Die Hose hat also nicht nur dicht gehalten, sondern die bereits vorhandene Nässe an den Unterkleidern nach draussen spediert. Wenn das nicht ein schlagender Beweis für die Atmungsaktivität des Stoffes ist. Ich bin also alles in allem hoch zufrieden mit meiner neuen Ausrüstung. Die nasskalte Jahreszeit kann kommen.

Hier gehts zur Damen-Regenjacke Reflect 360+ von Proviz im Veloplus-Shop

Hier gehts zur Herren-Regenjacke Reflect 360+ von Proviz im Veloplus-Shop

Hier gehts zur Unisex-Regenhose Monsun+ GTX von Veloplus Swiss Design im Veloplus-Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Kommentare werden zuerst von uns gesichtet und freigeschaltet. Dein Kommentar erscheint deshalb mit Verzögerung.