NEU: Die Velobrille Trace Pro der Marke Evil Eye

Mit Evil Eye haben wir eine neue Top-Marke in unserem Sortiment. Die Trace Pro-Velobrille von Evil Eye lässt keine Wünsche offen und bietet das volle Programm einer High-End-Sportbrille.

Die Velobrille Trace Pro bietet ein extrem grosses Sichtfeld, das auch bei einer optischen Verglasung erhalten bleibt. Eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten (Höhe und Breite der Nasenauflage, Winkel der Brillenbügel) ermöglicht die Anpassung an unterschiedliche Gesichtsformen und Sportarten – z. B. für die stark gebeugte Sitzposition auf dem Rennrad oder den Blick nach unten beim Trail Running.

Das dynamische Ventilationssystem, mit verschiedenen optimal positionierten Belüftungsöffnungen lenkt die Luft so, dass ein Beschlagen der Scheibe verringert, die Feuchtigkeit abgeleitet und die Beeinträchtigung der Sicht verhindert wird. Ein abnehmbares Stirnpolster (sweat bar) oberhalb der Brillengläser schützt die Augen zusätzlich vor Schweiß.

Die Trace Pro wird, wie alle Evil Eye-Sportbrillen, exklusiv aus dem extrem robusten und trotzdem flexiblen PPX®-Material gefertigt. PPX ist eine leichte, widerstandsfähige Kunstoffmischung. Das macht die Velo-Brille äussert leicht, sehr komfortabel und sie sitzt auch bei starkem Schwitzen sicher auf der Nase. Dazu trägt ausserdem auch der traction grip bei, ein strukturiertes Element an den Bügelenden.

Spezifikationen

  • Gläser: LST bright Vario Blue Mirror mit Kontrastverstärkung und selbsttönender Vario-Technologie
  • UV-Schutz: 100 % UVA/UVB/UVC (UV 400)
  • Filterstufe F1-F3, Lichttransmission: 50-9%
  • Lens-Lock-System für einfaches Wechseln der Gläser
  • Offenes Rahmendesign für bessere Durchlüftung
  • Bügel mit Traction grip: Schuppenstruktur für sicheren Halt
  • Gewicht: 29g
  • Inkl. Sweat Bar, Mikrofaserbeutel und Hardcase

Evil Eye Filter-Technologien

Bei allen Evil Eye-Sportbrillen kann man in sekundenschnelle die Filter austauschen – je nach Licht, Wetter und Sportart. Die Filter unterscheiden sich in der Tönung sowie den verwendeten Technologien:

  • LST® gleicht extreme Lichtschwankungen aus und sorgt damit für konstant gutes Sehen. Zudem werden die Kontraste verstärkt. So wird einem Ermüden der Augen entgegengewirkt und die Konzentrationsfähigkeit erhöht.
  • VARIO Filter mit photochromatischer Technologie passen sich innerhalb von Sekunden automatisch und stufenlos an sich ändernden Lichtverhältnissen an.
  • Polarized Filter reduzieren Reflexionen von glänzenden Oberflächen wie Wasser, Eis und Schnee.

Über Evil Eye

Evil Eye stammt aus dem Hause Silhouette International. Das Familienunternehmen mit Sitz in Linz (Österreich) entwickelt und fertigt seit über 25 Jahren hochfunktionelle Sportbrillen. Sämtliche Evil Eye-Sportbrillen werden in Österreich gefertigt und können mit optischen Gläsern in individueller Sehstärke verglast werden – ebenfalls in Linz gefertigt. Silhouette International hat weltweit rund 1600 Mitarbeiter, zwei eigene Werke (Österreich und Tschechien) und betreibt Vertriebsniederlassungen in 13 Ländern. www.evileye.com

So einfach werden dank dem Lens-Lock-System die Gläser gewechselt

5 Kommentare

Michel Crevoisier
7. Mai 2021

Sicher eine tolle Brille; doch komme ich beim Preis doch ein bisschen ins Grübeln. CHF 350.- für 29 g Plastik? Unsere Grosseltern hätten da schallend gelacht!

    Veloplus – Roger Züger
    7. Mai 2021

    Hoi Michel
    Danke für dein Interesse. Dein „Grübeln“ kann ich nachvollziehen. Allerdings handelt es sich hier um ein absolutes Premium-Produkt, das nicht überteuert, sondern der aktuellen Preislage im Markt entspricht. Meine Grosseltern hätten wohl genauso gelacht – aber die Zeiten ändern sich. Aber selbstverständlich ist die Brille vor allem für die ambitionierten Vielfahrer entwickelt worden und weniger für die gelegentlichen Alltagsfahrer. Wir haben natürlich aber auch sehr viele Velobrillen im Budget-Preissegment und Mittelklasse-Modelle mit einem sehr starken Preis-Leistungs-Verhältnis, damit jeder etwas für seine Bedürfnisse findet. Beste Grüsse

Peter Schärer
8. Mai 2021

Ich muss mich dem Kommentar von Michel Crevoisier anschliessen.
Was mich noch interessiren würde wäre, die Material und Produktionskosten für eine Brille.
Ich glaube, dass da jemander sehr viel Geld mit diesen Brillen verdient. Mit sonnigen Grüssen Peter

Peter Steiner
8. Mai 2021

Der Preis ist sicher hoch für die 29g Plastik, und es ist anzunehmen, dass gut Geld verdient wird damit.
Aber: Man bekommt bekommt dafür noch lange Ersatzteile, somit kann die Brille locker 10 Jahre in Gebrauch sein. Auf jeden Fall habe ich es nie bereut, die korrigierte Variante gekauft zu haben.
Auch aus Nachhaltigkeitssicht passt die Marke gut zur Veloplus Philosophie.

Martin Scheidegger
10. Mai 2021

…je leichter, desto teurer galt schon vor 30 Jahren: Als Titanium in der Bikeszene aufkam, begann sich das Preis-/Gewichts-Verhältnis reziprok proportional zu entwickeln. Aber m.E. begründet. Ich schleppe lieber 29 Gramm den Berg hoch als 40 Gramm. Drum steh ich auch jeden Morgen auf die Waage 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Kommentare werden zuerst von uns gesichtet und freigeschaltet. Dein Kommentar erscheint deshalb mit Verzögerung.