Diese Fakten musst du beim Veloselbstverlad in Zügen beachten

Du planst diesen Sommer eine Velotour und reist punktuell auch mit dem Zug? Dann musst du diese Fakten für den Veloselbstverlad in Zügen kennen.

Der Sommer steht vor der Tür. Und aufgrund der aktuellen Lage wird das Velo auch für Ferienzwecke noch mehr im Zentrum der Schweizer Bevölkerung stehen. Das bringt Herausforderungen mit sich, vor allem wenn es um den Veloselbstverlad im öffentlichen Verkehr (ÖV) geht. Wer mit dem Velo und mit dem ÖV verreist, eine Tour plant oder eine längere Reise, der sollte sich gut informieren.

Reservierungspflicht oder Kostenpflicht ja oder Nein? Was ist mit Kindervelos? Anhängern? Gruppen-Velo-Reisen? Wir haben die Antworten auf deine Fragen für dein Velo-Sommer-Abenteuer ohne Überraschungen.

Wer kennt es nicht: Egal ob mit oder ohne Velo in Zügen unterwegs, an schönen Wochenenden und während den Sommerferien auch an üblichen Werktagen sind die Veloplätze in den Zügen überfüllt. So sehr, dass Velos aller Art im Eingangsbereich der Zugwagen stehen. Es ist müssig, darüber zu diskutieren, dass die SBB nicht genügend Wagen mit Veloabstellplätzen zur Verfügung stellt beziehungsweise stellen kann. Doch das ist ein tiefgreifenderes Problem. Denn in Intercity-Verbindungen – beispielsweise von Zürich nach Chur – sind Doppelstöcker im Einsatz, die nur über wenig Veloplätze verfügen und über die ganze Zuglänge verteilt sind. Und so reichen die wenigen, zur Verfügung gestellten Veloplätze auf diesen Strecken eben niemals aus.

In den Zügen der SBB gibt es beim Veloselbstverlad einiges zu beachten. Bilder sbb.ch

Besteht eine Reservierungspflicht für mein Velo?

Fakt ist: Eine Reservierungspflicht für Velos gilt heute in der Schweiz lediglich in Intercity-Zügen, die auf der Jurasüdfuss-Strecke (IC5/51) und durch den Gotthard-Basistunnel (IC2/21) verkehren. Und dies nur im Zeitraum vom 21. März bis zum 31. Oktober. Diese Veloplätze können über die SBB-App oder im Internet reserviert werden, bis 5 Minuten vor der Abfahrt. Für die Reservierung werden 5 Franken verlangt. In allen andern SBB-Fernverkehrzügen ist aber grundsätzlich keine Reservierung nötig (Stand Mai 2020). Und da ist der Schnellere einfach der Geschwindere. Und wer eben nicht zu den glücklichen Veloplatz-Eroberern gehört, stellt sein Velo einfach dort ab, wo es im Zug Platz hat: Im Eingangsbereich. Verboten ist dies nicht explizit – erlaubt jedoch auch nicht.

Reservierungspflicht für Velos soll neu geregelt werden

Die SBB prüfen jedoch, ob die Reservierungspflicht im Fernverkehr ausgedehnt werden soll. Wie die NZZ im Frühjahr berichtete, handelt es sich gemäss eines Sprechers der SBB aber nur «um Varianten von Überlegungen, die noch in einem frühen Stadium seien».

Die SBB wird aber quasi zu Massnahmen gezwungen. Denn: Die Zahl der Fahrräder in Zügen hat zugenommen. Ebenso haben die Bundesbahnen bei den Velo-Tageskarten mehr Absatz verzeichnet.

Andreas Menet, bei der Bahngewerkschaft SEV Präsident des Unterverbands «Zugpersonal», befürwortet gegenüber der NZZ eine Reservierungspflicht für Fahrräder in Fernverkehrszügen. Dies, «weil die SBB aus Sicherheitsgründen verhindern müsse, dass der Personenfluss eingeschränkt wird».

Der Verband Pro Velo steht einer Reservierungspflicht kritisch gegenüber. So sagte Geschäftsführer Christoph Merkli, dass man «das offene Mitnahmesystem für Velos in der Schweiz in den meisten Zügen beibehalten will». Fortsetzung folgt.

Bei Postautos wird eine Reservierung empfohlen, ab einer Gruppengrösse von sechs Personen ist sie Pflicht. Bild postauto.ch

Das musst du für den Veloverlad in Zügen wissen

Braucht es ein Zugticket für das Velo?

Ja, für das Velo ist ein Billett Pflicht.

Für welche ÖV-Angebote zählt das Billett?

Diese Velo-Tickets gelten bei den SBB, bei Privatbahnen, bei Postauto und weiteren Transportunternehmen.

Wie erkenne ich reservierungspflichte Züge oder Postautos?

Die Züge und Postautos mit Reservierungspflicht sind im Fahrplan am Velosignet mit rechteckigem Rahmen erkennbar.

Was ist, wenn ich mein Velo ohne Reservierung in einem reservierungspflichtigen Zug abstelle?

Wenn du in einem reservierungspflichten Zug keine Reservierung vorweisen kannst, wird ein Zuschlag von 10 Franken verrechnet. Einen Platz für dein Velo können dir die SBB-Mitarbeitenden dann jedoch nicht zusichern, denn sie müssen ihn gegebenenfalls für Reisende mit einer Reservierung freigeben. Ob du den Zug dann verlassen musst, weil dein Velo kein Platz hat? Wir wissen es nicht, weil wir es noch nie ausprobiert haben…

Was ist beim Veloverlad in Postautos zu beachten?

Postautos können nur eine beschränkte Anzahl Velos mitführen. Es ist daher in den meisten Fällen eine Reservierung ratsam, auch wenn keine Pflicht besteht. Ab einer Gruppe von 6 Personen besteht aber eine Reservierungspflicht.

Und aufgepasst: Die regionalen Angebote unterscheiden sich, gewisse Linien sind gar vom Velotransport ausgenommen. Es sind daher zwingend die Hinweise im Fahrplan zu beachten. Weitere Informationen erhältst du unter postauto.ch.

Kann ich mein Velo auch in den S-Bahnen mitnehmen?

Jein. In der S-Bahn Zürich kannst du dein Velo am Samstag und Sonntag zwar uneingeschränkt mitnehmen. Von Montag bis Freitag jedoch nur von 8 bis 16 Uhr sowie von 19 bis 6 Uhr.

In gewissen S-Bahn-Zügen im Tessin ist in der Hauptverkehrszeit (ausgenommen Sommerschulferien) der Transport von Velos von Montag bis Freitag nicht gestattet. Die Züge sind im Fahrplan mit dem durchgestrichenen Velosignet gekennzeichnet.

Was kostet das Velo-Billett?

Die SBB bietet verschiedene Velo-Billettes an.

  • Eine Velo-Tageskarte, die zusätzlich zum Personen-Billett gekauft wird. Kosten: 14 Franken
  • Es gibt auch die Möglichkeit, auf kürzeren Strecken das Velo-Billett als «normales» Halbtax-Billett zu kaufen. Dies ist sinnvoll, wenn die zurückgelegte Strecke im Halbtax günstiger ist als 14 Franken.
  • Velo Multi-Tageskarte (6 frei wählbare Tage). Kosten: 84 Franken. Normalerweise profitieren Kunden bei solchen Multi-Tageskarten von Rabatten. Nicht aber bei der Velo Multi-Tageskarte der SBB. Die Kosten entsprechen einfach 6 Velotageskarten, die für 14 Franken auch separat gekauft werden können.
  • Velo-Pass: Dieser ist ein Jahr gültig, jedoch nicht übertragbar. Kosten: 240 Franken. Damit kann das Velo übers ganze Jahr transportiert werden – natürlich unter der Berücksichtigung der Reservierungspflicht.

Kostet die Reservierung in Intercity-Zügen?

Ja, die Reservierung ist mit Kosten verbunden. Für die Reservierung werden zusätzlich zum Velo-Billett 5 Franken verlangt.

Gibt es Beschränkungen, was die Velogrösse betrifft?

Ja, die gibt es. Der Transport von Tandems, Liegevelos, Dreirädern und weiteren Velos, die länger als zwei Meter sind, ist aus Platz- und Sicherheitsgründen in IR-, IC- und EC-Zügen der SBB nicht erlaubt.

Was ist, wenn ich aufgrund einer Beeinträchtigung auf mein Tandem oder Liegefahrrad angewiesen bin?

Personen mit einer «Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung» können ihr Tandem, Liegefahrrad oder Dreiradfahrrad für den Preis eines gewöhnlichen Velos mitnehmen.

Was ist mit Veloanhängern (Transport- oder Kinderanhänger), dürfen die gratis mitgeführt werden?

Veloanhänger, die als Kinderwagen ohne Zugfahrzeug genutzt werden – also ohne Velo – zählen als Kinderwagen und können als Gepäckstück kostenlos mitgeführt werden.

Veloanhänger, die als Veloanhänger, egal ob Transport- oder Kinderanhänger, am Velo mitgeführt werden, müssen mit einem zusätzlichen Billett gelöst werden. Das heisst: Wenn du mit Velo, Veloanhänger und Kind im Zug reist, brauchst du ein Billett für dich, dein Velo, dein Anhänger (1/2) und dein Kind.

Achtung: Aufgrund der Türdimension und aus Sicherheitsgründen dürfen lediglich Anhänger bis maximal 80 cm Breite transportiert werden!

Kosten Kindervelos in Zügen ebenfalls?

Kindervelos von Kindern unter 6 Jahren gelten als Handgepäck und können gratis transportiert werden.

Kinder im Altern von 6 bis 16 Jahren können ihr Kinder- oder Windschattenvelo gratis mitnehmen, wenn sie von ihren Eltern mit einem gültigen Velo-Billett begleitet werden und eines der folgenden Abos/Billette besitzen:

  • Junior-Karte
  • Kinder-Mitfahrkarte (Bei der Kinder-Mitfahrkarte reicht die Begleitung durch eine Person ab 16 Jahren. Es muss sich dabei nicht um einen Elternteil handeln.)
  • GA Kind
  • GA Familia Kind
  • STS-Familienkarte

Können meine zwölf Freunde und ich uns ungeniert auf unser Bike-Abenteuer inklusive Veloselbstverlad in Zügen machen?

Jein. Für Gruppen ab 10 Personen ist der Veloselbstverlad im Zug nicht möglich. Das Zauberwort heisst Gruppenteilung😉

Sind Sparbillette oder Spartageskarten auch für Velos gültig?

Nein, die Sonderangebote sind für Velos nicht gültig.

Wo kann ich die Velo-Billette kaufen?

Den Velo-Pass kannst du online auf sbb.ch oder an einer Verkaufsstelle des Öffentlichen Verkehrs. Der Velo-Pass wird auf dem SwissPass gespeichert.

Velo Multi-Tageskarten erhältst du an einer Verkaufsstelle des Öffentlichen Verkehrs oder am Billettautomaten.

Velo-Tageskarten kannst du online auf sbb.ch, in der Smartphone-App, an einer Verkaufsstelle des Öffentlichen Verkehrs oder am Billettautomaten kaufen.

Streckenbillette kannst du online auf sbb.ch, in der Smartphone-App, an einer Verkaufsstelle des Öffentlichen Verkehrs oder am Billettautomaten kaufen.

Das Velo kostenlos als Handgepäck mitführen

Da Velo kann kostenlos als Handgepäck mitgeführt werden, wenn du es in eine Velotransporttasche packst. Dabei musst du das Vorderrad demontieren und mit dem Velo in der Transporttasche verstauen.

Travel Light – die Velotransporttasche von Veloplus

Wer noch bequemer mit dem Velo im ÖV reisen möchte und sein Velo dabei perfekt schützen will, kann auch auf einen Velokoffer zurückgreifen. Doch Achtung: Die Masse solcher Velokoffer überschreiten die vorgeschriebene Grösse, die für ein kostenloses Handgepäck zählen, meistens.

BIKE TRAVEL BAG Velokoffer

Das musst du beim Velo als Handgepäck in Zügen beachten:

  • Verstaue dein verpacktes Velo während der Zugfahrt unter bzw. über dem Sitz oder im Einsteigebereich.
  • Achte darauf, dass deine Velotragetasche gut gesichert ist und nicht umkippen kann, keine anderen Fahrgäste behindert, keine Schiebetüren blockiert und keine Unfallgefahr darstellt.
  • Die mit einem Velopiktogramm gekennzeichneten Plattformen sind für den kostenpflichtigen Veloselbstverlad reserviert und dürfen nicht mit Velotragetaschen belegt werden.
  • Wenn Du deine Velotragetasche auf einem Sitzplatz deponieren möchtest, musst du zusätzlich ein halbes Billett lösen.
  • Wie für dein übriges Handgepäck auch, haftest allein für dein Velo.
  • Aus Hygiene-Gründen müssen die Faltvelos zusammengeklappt und verpackt sein.

21 Kommentare

Joachim
25. Juni 2020

Vergessen worden: Falt- und Klappräder können dann kostenlos mitgeführt werden, wenn sie in einem Transportsack stecken. Zwar sehr sperrig zum Einladen, aber immer noch besser als Velokoffer.
Reservierungspflichtig in ICN ist auch die Strecke Basel-Biel und weiter nach Genf, soweit mir das bekannt ist.
Ja, das Bild, das die SBB da abgibt, ist schon ziemlich velounfreundlich hinsichtlich Kosten, Reservierung und Platzangebot. Versucht mal, Reisende zu überzeugen, dass sie ihre Koffer oder Kinderwagen nicht unter die 6 reservierten Velohaken abstellen dürfen. Reservierung heisst leider nicht, das man den Platz auch sicher hat…

Ruedi
26. Juni 2020

Gilt der Kinderanhänger eines Kindes unter 6Jahren als Kindervelo=Handgepäck (gratis) oder als kostenpflichtiger Veloanhänger, wenn ich mit dem Velo unterwegs bin?

    Veloplus – Roger Züger
    29. Juni 2020

    Hoi Ruedi
    Gute Frage! Mit 100-prozentiger Sicherheit kann ich dir das nicht beantworten, aber mit gesundem Menschenverstand.
    Es spielt wahrscheinlich keine Rolle, was für ein Kind in welchem Alter im Anhänger sitzt – denn der Anhänger verändert sich nicht. Und der Anhänger ist mit einem Zugfahrzeug, also mit deinem Velo, kostenpflichtig. Egal ob du ein 2 Jahre altes Kind oder ein 6-jähriges darin transportierst. Beste Grüsse

Stefan Hoffmeister
26. Juni 2020

Im Artikel findet sich der Satz: „Die Masse solcher Velokoffer überschreiten die vorgeschriebene Grösse, die für ein kostenloses Handgepäck zählen, meistens.“

Ich kenne im Bereich Gepäck-Mitnahmen mit den SBB keine Regeln bezüglich maximaler Grössen für den Transport von Velos die tarifmässig nicht als Velos befördert werden.

Konkret: https://www.allianceswisspass.ch/de/Themen/TarifeVorschriften – dort T600 vom 01.06.2020:

„6.1.3 Als Handgepäck, das im Fahrzeug mitgenommen werden darf, gelten leicht tragbare
Gegenstände, die für den persönlichen Bedarf bestimmt sind. Die maximale Abmessung beträgt 1.20 x 0.80 x 1.00 m. Als Handgepäck zugelassen sind ebenfalls (unabhängig von der maximalen Abmessung): […] Zusammengeklappte oder demontierte Velos in Tragetasche“

Man beachte den ausdrücklichen Niederschrieb von „unabhängig von der maximalen Abmessung“.

    Veloplus – Roger Züger
    29. Juni 2020

    Hoi Stefan
    Danke für deine Ausführungen! Ist absolut richtig, allerdings lassen diese Zeilen auch Raum für Intepretation. Ein Velokoffer ist streng genommen keine Tragetasche. Und in die Rubrik der leicht tragbaren Gegenstände, die für den persönlichen Bedarf bestimmt sind, fallen sie wohl auch nicht. Deshalb müssten die eigentlichen Velokoffer, die grösser sind als 1.20x.80, kostenpflichtig sein. In der Praxis ist diese Anwendung jedoch schwierig. Wir glauben nicht, dass Bussen verteilt werden, aufgrund eines nicht mit einem Billett gelösten Velokoffers, wir wollten lediglich auf die Richtlinien hinweisen. Beste Grüsse

Markus
26. Juni 2020

Eine praktische Übersicht des Veloselbstverlads *in der Schweiz* – knackig geschrieben. Danke!
Freue mich auf Fortsetzung mit Fokus auf Gegebenheiten im übrigen Europa.

    Veloplus – Roger Züger
    29. Juni 2020

    Hoi Markus
    Vielen Dank für deine Nachricht. Eine solche Europa-Überischt wäre tatsächlich toll – aber extrem aufwendig. Und nicht ganz einfach.
    Die Aktualität wäre ein wesentlicher Punkt, denn in vielen Ländern Europas ändern die Regeln zum Veloverlad ständig. Aber: Vielleicht hilft dir folgende Seite von unserem Medienpartner Velojournal weiter, die sich genau dieser Übersicht im vergangenen Jahr angenommen hat.
    https://www.velojournal.ch/assets/files/Dossier/2019_03_trainspotting.pdf
    Wie aktuell das derzeit noch ist, kann ich dir jedoch nicht sagen. Beste Grüsse

Abegglen Martin
26. Juni 2020

Veloselbstverlad in ICEs 4 DB auch reservierungspflichtig wenn Zug international das heisst grenzüberschreitend Deutschland-Schweiz oder Schweiz-Deutschland verkehrt. Im national Verkehr innerhalb der Schweiz benötigt man Velobilett ohne Reservierung.

    Veloplus – Roger Züger
    29. Juni 2020

    Hoi Martin
    Vielen Dank für deine Ergänzungen! Beste Grüsse

Kurt Alt
26. Juni 2020

Im Veloland Schweiz ist der ÖV noch rückständig. Wir waren einmal in Norddeutschland mit dem RegioBahnVerkehr unterwegs als 10-er Gruppe. Diese Züge haben einen grossen Raum für die Fahrräder. Weil noch andere Fahrgäste ihr Velo dabei hatten, wurde dieses überfüllt, stellte aber immer noch kein Problem dar. Strecke Strahlsund -Bernlin an einem Wochenende.
Schweiz ist kompliziert und SBB mit zu kleinen Veloabteilen.

    Veloplus – Roger Züger
    29. Juni 2020

    Hoi Kurt
    Vielen Dank für deine Nachricht. Ja, in diesem Vergleich ist das Veloland Schweiz im ÖV noch klar rückständig. Zurzeit wird an Verbesserungen gearbeitet. Aber wie du richtig gesagt hast, ist das Angebot bei uns oftmals kompliziert und national nicht einheitlich (Beispiel S-Bahnen). Beste Grüsse

Grunauer, Willi
26. Juni 2020

Vielen Dank für die umfangreichen Infos über den Transport mit dem RAD.
Welche Organisation bemüht sich, der Velo-Allgemeinheit solche wertvollen
Information zu vermitteln?
Da können die sogenannten „Velomacher“ wie man sie im Volksmund früher
nannte viel lernen.
Sie müssten mehr tun als nur an ihrem Schaufenster zu schreiben:
“ Wir reparieren nicht nur, wir verkaufen auch“
Guete Sunntig mitenand.
Willi Grunauer

    Veloplus – Roger Züger
    29. Juni 2020

    Hoi Willi

    Vielen Dank für deine positive Rückmeldung. Uns ist es wichtig, für unsere Kundschaft über den Tellerrand zu blicken, zu informieren und zu beraten. Wir hoffen, wir konnten mit diesem Beitrag auf ein paar Dinge beim Veloverlad aufmerksam machen – auch dass es stetig wichtiger wird und es künfitg mehr Platz für Veloreisende geben sollte. Beste Grüsse

Ändu
26. Juni 2020

Hallo, Danke für das Zusammentragen der Infos. Der Punkt „ Aus Hygiene-Gründen müssen die Faltvelos zusammengeklappt und verpackt sein.“ war mir neu. Was genau an Faltvelos unhygienischer sein soll als an normal mitgeführten Velos oder auch an Schuhen bleibt mir ein Rätsel.

Einmal erhielt ich von der SBB Hotline die Info „Das Faltvelo kann zusammengefaltet, unverpackt kostenlos mitgeführt werden.“ dann von einem Kondukteur „Das Faltvelo muss zusammengeklappt verpackt sein, sonst könnte sich jemand verletzen zB am Pedal…“ (-> Was beim Brompton so gesehen nicht möglich ist!), dann von einem anderen Mitarbeiter der Hotline „Das Faltvelo muss zusammengeklappt und verpackt sein um es kostenlos mitzuführen.“

Spannend ist auch, dass das zusammengeklappte Brompton meistens kleinere Ausmasse hat, als ein Einkaufswägeli, Reisekoffer, Rucksack und kleiner als die riesigen Kinderwagen ist.

My two Rappen 😉

    Veloplus – Roger Züger
    29. Juni 2020

    Hoi Ändu
    Danke für deine Rückmeldung. Ja, da („Aus Hygiene-Gründen müssen die Faltvelos zusammengeklappt und verpackt sein.) ist viel Raum für Intepretation übrig, aber so schreibt es die SBB vor. Und über die grösse der Gepäckstücke lässt sich ebenfalls streiten… Man muss sich auf jeden Fall gut informieren, und ja: Die Hotline-Angestellten sagen nicht immer dasselbe wie die Kontrolleure. Beste Grüsse

Norman
27. Juni 2020

Super Übersicht. Danke.

Als Familie machten wir oft die Erfahrung, dass sich die Reaktionen des Personals (ÖV-Begleitung) stark unterscheiden. Teilweise ist es zwingend, dass aus Platzgründen die Familienmitglieder sich im Zug verteilen müssen, dann wird die Zugbegleitung zusätzlich gefordert. Da liegt noch viel Verbesserungspotential für die SBB und Postauto AG. Gute Erfahrungen im Gästeerlebnis haben wir bei der Rätischen RHB und bei der Österreichischen ÖBB gemacht.

Dass SBB und Postauto AG mit dem (e-)Bikeboom stark gefordert sind, ist schon klar, aber im Zentrum stehen Gästeerlebnisse. Wenn ich als Familie von Genf zurück ins ZO fahren muss, bekommt die SBB für mehrere Stunden Chancen einen bleibenden Eindruck bei uns, den Kindern, zu hinterlassen. Den nutzt sie – oder eben nicht !

    Veloplus – Roger Züger
    29. Juni 2020

    Hoi Norman
    Vielen Dank für deine Rückmeldung. Die SBB hinkt im Vergleich zur RHB tatsächlich noch hinterher. Dort sind teilweise ganze Zugwagen für Veloabstellplätze reserviert. Wir wünschen euch auf jeden Fall weiterhin viel Spass bei euren Velotouren. Beste Grüsse

Pierre Schneuwly
27. Juni 2020

Schöne Bilder beim verladen – Leider nicht immer möglich!!!!! ZB. Die RHB hat leider sehr wenige Einstiegsmöglichkeit auf Perronhöhe!!! Mühsam mit einem e-bike….
Vor allem im Unterengadin!

Freundliche Grüsse aus Meggen und Scuol
ruth und pierre

    Veloplus – Roger Züger
    29. Juni 2020

    Hoi Pierre
    Ja das ist tatsächlich so, dass noch nicht überalle Einstiegsmöglichkeiten auf Perronhöhe bestehen.
    Die SBB arbeiten stets daran, und schreibt unter anderem Folgendes: An allen Bahnhöfen, die ab Ende 2023 nicht barrierefrei sind, wird die SBB Ersatzlösungen anbieten. Dazu zählen beispielsweise Hilfestellungen durch das Bahnpersonal, mobile Lifte und Rampen. Die SBB wird diese Ersatzlösungen erweitern und erarbeitet die Details derzeit mit dem Verband öffentlicher Verkehr (VöV) und dem Bundesamt für Verkehr (BAV). Das Konzept wird bis Mitte 2020 vorliegen.
    Beste Grüsse

Gregor Gander
30. Juni 2020

Kann man Velo auch mit der Bahn verschicken? Hat da jemand Erfahrung?

Pascal Eberle
3. Juli 2020

Kleiner Einwand von wegen es ist nicht verboten Fahrräder im Eingangsbereich abzustellen:

Was Sie beachten sollten.

Achten Sie bei der Zugeinfahrt auf die Velopiktogramme an den Wagentüren und steigen Sie dort mit Ihrem Velo ein.
Jede Person darf nur ein Velo transportieren.
Ihr Velo darf nicht beladen sein.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Velo oder E-Bike selber in den Zug einladen können.
Im Zug stellen Sie Ihr Velo auf den dafür vorgesehen Platz. Je nach Zugstyp müssen Sie es am Velohaken aufhängen.
Fluchtwege sowie Ein- und Ausgänge müssen immer frei bleiben.
Der Veloselbstverlad ist nur möglich, wenn genügend Platz vorhanden ist.
Bei Kapazitätsengpässen weichen Sie bitte auf spätere Züge, Zusatzzüge oder alternative Verbindungen aus.
Bitte befolgen Sie die Anweisungen des Zugpersonals. Dieses kann die Velomitnahme aus Sicherheitsgründen einschränken.

Das ist alles auf der SBB Homepage zu Velotransport zu finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Kommentare werden zuerst von uns gesichtet und freigeschaltet. Dein Kommentar erscheint deshalb mit Verzögerung.