10 Tipps zur maximalen Reichweite mit dem E-Bike – auch im Winter

Die Leistung deines E-Bike-Akkus beziehungsweise der Reichweite nimmt im Winter ab? Das ist nicht unüblich. Denn Kälte beeinflusst die Leistung des Akkus stark. Auch der richtige Umgang mit einem E-Bike-Akku ist wichtig, damit du keine Reichweite einbüsst.

Zwar liegt im Flachland aktuell (fast) kein Schnee, aber die Temperaturen sind der Jahreszeit entsprechend tief. Auf dem Velo schützen wir uns mit der nötigen Kleidung gegen die Kälte. Etwas mehr Schutz und Pflege braucht in den Wintermonaten auch der Akku deines E-Bikes. Wir verraten dir 10 Tipps, wie du den Akku schützts und auch im Winter für die maximale Reichweite sorgst:

Bei der Pflege des E-Bike-Akkus gibt es einige Punkte zu beachten – besonders im Winter.

TIPP 1

Richtiges Laden ist bereits entscheidend! Denn beim Laden muss die Raumtemperatur stimmen, damit die Stromspeicher richtig aufgeladen werden. Deshalb empfehlen wir, das Laden bei Zimmertemperatur vorzunehmen und den Akku erst am Strom anzuschliessen, nachdem er sich der Umgebungstemperatur angepasst hat. Ebenfalls zu beachten: Optimal ist, wenn der Akku über eine Restladung von 10 % verfügt und nicht komplett leer gefahren wird.

TIPP 2

Lass den Akku nicht im kalten Keller oder in der Garage liegen! Lagere deinen Akku bei Zimmertemperatur und setze ihn erst ein, kurz bevor du losfährst. Denn ein E-Bike-Akku hat es gerne, im Temperaturbereich von zehn bis 25 Grad gelagert zu werden. Es empfiehlt sich daher auch, den Akku während der Arbeitszeit oder über die Mittagspause ins Warme zu nehmen und nicht draussen am Velo zu lassen.

TIPP 3

Fahre mit konstanter Trittfrequenz! Wer nicht vorausblickt und unnötig Energie mit kräfteraubenden Stopp- und Anfahrbewegungen vermeidet, dem geht der Akku schnell aus. Ein gleichmässiger Druck auf die Pedale sorgt für ein gleichmässiges Signal an den Motor. Das Resultat: Mehr Energie und somit mehr Reichweite.

TIPP 4

Lass deinen Akku richtig arbeiten. Mit dem Akku ist es wie mit unserem Körper: Im Winter müssen wir uns mehr bewegen, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Wähle im Winter daher eine höhere Unterstützungsstufe, damit der Entnahmestrom für eine Selbsterwärmung des Akkus sorgt und leistungsfähiger wird.

TIPP 5

Höhere Trittfrequenz für höhere Leistung. Auf dem E-Bike zu entspannen und vor sich her zu pedalieren wirkt sich negativ auf den Akku aus. Denn der Wirkungsgrad des Motors entfaltet sich bei einer höheren Trittfrequenz immer besser. Schalte deshalb einen Gang runter, um schneller zu treten – das optimiert den Verbrauch und verlängert die Reichweite des Akkus.

TIPP 6

Läuft es nicht wie geschmiert, wirf einen Blick auf deine Kette. Denn furztrockene Ketten sorgen für mehr Reibung und damit für mehr Widerstand. Achte deshalb darauf, dass deine Kette stets optimal geschmiert ist. Gerade im Winter bei tiefen Temperaturen und Salz auf der Strasse leidet die Kette um ein Vielfaches. Es ist daher wichtig, die Kette von Zeit zu Zeit zu reinigen und zu ölen. Unser Experte Fredy Ruhstaller zeigt, wies geht. Es empfiehlt sich auch, das E-Bike zweimal jährlich in unseren Werkstätten für einen allgemeinen Check vorbeizubringen.

TIPP 7

Fahre mit dem richtigen Reifendruck. Denn die Reichweite des E-Bike-Akkus ist stark abhängig vom optimalen Reifendruck. Zu wenig Luft auf der Strasse erhöht die Reibung, drosselt die Geschwindigkeit bei erhöhtem Energieaufwand und sorgt für weniger Reichweite. Umgekehrt verhält sich dies im Gelände beim E-MTB: Da ist ein geringerer Luftdruck entscheidend, und die Kraft optimal auf den Untergrund zu übertragen.

TIPP 8

Weg mit unnötigem Gewicht! Die E-Bikes verlocken, auch einmal mehr Gepäck oder Ausrüstung mitzuschleppen. Allerdings wirkt sich dies stark auf die Reichweite des Akkus aus – erst recht im Winter. Überlege dir deshalb gut, was du wirklich brauchst und nimm nur mit, was du auch wirklich brauchst. Denn weniger Gewicht sorgt für mehr Reichweite.

TIPP 9

Aufgepasst bei der Reinigung deines E-Bikes. Die Reinigung mit dem Hochdruckreiniger ist zum Schutz, insbesondere der elektronischen Komponenten, tabu. Vor jeder Veloreinigung solltest du den Akku aus der Halterung entnehmen, um so Schäden durch Feuchtigkeit zu vermeiden. Die Steckerpole können nach der Demontage des Akkus gesäubert werden. Bevor du den Akku wieder einbaust, wische diesen nur mit einem Tuch ab. Es empfiehlt sich auch, auf den Gebrauch von Fett an sämtlichen Kontaktstellen zu verzichten.

TIPP 10

Ein zweiter Akku hilft. Wenn du längere Distanzen zurücklegst und den Akku täglich forderst, macht es Sinn, einen Zweit-Akku anzuschaffen. Damit gönnst du den Akkus auch einmal eine Pause, um nicht unter voller Dauerbelastung zu stehen. Aber denk daran, auch den Ersatzakku vor Kälte zu schützen und entsprechend in einem Rucksack mit Isolierfach zu transportieren oder ebenfalls bei Raumtemperatur zu lagern.

22 Kommentare

Walter Imfeld
31. Januar 2020

Neulich sah ich in Zürich E-Bike dessen Accu ein wärmender Mantel übergezogen war.
Unter dem Mantel kühlt der Accu weniger schnell aus.

    Florine Witzig by Veloplus
    31. Januar 2020

    Hallo Walter. Danke, das ist ein wichtiger Hinweis. Mit Hilfe der Akku-Hülle, kühlen Akkus weniger schnell aus. Solche Hüllen führen wir auch in unserem Sortiment. Hier der Link zu einem der Modelle: http://bit.ly/31bBj97. Dein Veloplus-Team

Bernard Miserez
31. Januar 2020

Danke für die guten Tipps – Tipp 4 war mir neu!
Herzliche Grüsse, Bernard

    Florine Witzig by Veloplus
    31. Januar 2020

    Hallo Bernard. Danke für die Rückmeldung! Es freut uns, dass wir dir mit unseren Tipps weiterhelfen konnten. Dein Veloplus-Team

Christian Flütsch
31. Januar 2020

Eure guten Tipps sind immer wieder wertvoll. Nochmals besten Dank für den tollen Service an meinem E-Bike.
Ist auch weiter zu empfehlen und gerne wieder.
Mit besten Grüssen
Christian

    Florine Witzig by Veloplus
    31. Januar 2020

    Hallo Christian. Danke für deine Rückmeldung. Es freut uns, dass wir dir mit unseren Tipps weiterhelfen konnten. Wir hoffen, dich bald wieder in einem unserer Läden empfangen zu dürfen. Dein Veloplus-Team

Stefan Bräuer
31. Januar 2020

Wenn man nicht auf die ganze Ladung für eine lange Strecke angewiesen ist, so sollte man lieber häufiger und dafür nur auf 80 bis 90 % laden (und gemäss Tipp 1 nicht zu tief entladen). Am besten den Bereich zwischen 40 und 80 % nutzen. Das gilt nicht nur im Winter.

    Florine Witzig by Veloplus
    3. Februar 2020

    Hallo Stefan. Danke für die wichtigen Infos! Dein Veloplus-Team

Mathias Kasdorf
31. Januar 2020

Ich frage mich ernsthaft, wie das denn wohl gehen soll, wenn bald Millionen Elekroautos nachts im Winter bei Frost draussen stehen müssen, weil sie keine Garage habe. Die haben doch auch Akkus. Fest eingebaut!

    Florine Witzig by Veloplus
    5. Februar 2020

    Hallo Mathias. Ja, das ist eine gute Frage. Da die Industrie Batterien und Energiemanagement immer weiter entwickelt, können die meisten Kälteprobleme dadurch ausreichend kompensiert werden. Mit einer Aufladung ermöglichen die Energiespeicher inzwischen Reichweiten von 300 bis 400 Kilometern – zu Benzin-Motoren ist das kein allzu großer Unterschied mehr. Bei durchschnittlichen Strecken von bis zu 40 Kilometern, die E-Autofahrer statistisch gesehen am Tag zurücklegen, sollten demnach auch an den kältesten Tagen stets genügend Leistungsreserven in den Energiespeichern verbleiben. Dein Veloplus-Team

Walter Rapolani
31. Januar 2020

Hallo Florine, bei den Akkustipps frage ich mich, ob sich Tipp 4 und Tipp 5 nicht widersprechen. Vielleicht habe ich auch etwas falsch verstanden. Ist es besser mit höherer oder tieferer Gangschaltung zu fahren?
Liebe Grüsse Walter

    Florine Witzig by Veloplus
    3. Februar 2020

    Hallo Walter. Zum einen sollte man im Winter eine höhere Unterstützungsstufe wählen, damit der Entnahmestrom für eine Selbsterwärmung des Akkus sorgt und leistungsfähiger wird. Zum anderen aber einen kleinen Gang, um eine höhere Trittfrequenz zu erzeugen. Denn der Wirkungsgrad des Motors entfaltet sich bei einer höheren Trittfrequenz immer besser. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Dein Veloplus-Team

Peter Janczer
31. Januar 2020

Ergänzung zu Tipp 1: In der Kälte den Akku möglichst immer voll geladen halten. Das ist der beste Zustand um ihr zu widerstehen.
Ergänzung zu Tipp 9: die Pole von Akku und Velo nach dem Säubern mit ein wenig Polfett behandeln. Damit gibt es keine isolierende Korrosion und der Stromübergang bleibt optimal.

    Florine Witzig by Veloplus
    3. Februar 2020

    Hallo Peter. Vielen Dank für deine Ergänzungen und wichtigen Tipps! Dein Veloplus-Team

Roli
1. Februar 2020

Danke für die Tips! Reichweite ist das eine. Gelten im Winter dieselben Tips auch, um die Akku-Lebensdauer zu verlängern? Ich lade z.B. bei etwa 25% Akku wieder auf, obwohl es wohl gerade so noch für einen Tag reichen würde. Macht das Sinn? Danke & LG Roli

    Florine Witzig by Veloplus
    3. Februar 2020

    Hallo Roli. Ja, der Akku sollte grundsätzlich nicht ganz entladen und möglichst oft wieder geladen werden. Teilladungen des Akkus sind nicht schädlich, sondern sinnvoll. Dein Veloplus-Team

Martin Suhner
2. Februar 2020

Mir wurde gesagt, das die neuen Bosch Motoren bei 0° gar nicht mehr Laden, dass diese wie eine Sicherung haben, damit der Aku im Winter nicht kaputt geht beim Laden.

Tipp 4 wusste ich auch nicht.. aber gut zu wissen. 🙂

    Florine Witzig by Veloplus
    3. Februar 2020

    Hallo Martin. Vielen Dank für deinen Tipp. Grundsätzlich ist es wichtig, den Akku bei Raumtemperatur zu lagern sowie aufzuladen, um nicht bei der Kapazität einzubüssen. Dein Veloplus-Team

Onka
12. Februar 2020

Danke für diesen tollen Blog-Artikel. War sehr informativ.

    Florine Witzig by Veloplus
    13. Februar 2020

    Hallo Onka, es freut uns, dass dir unser Beitrag weitergeholfen hat! Dein Veloplus-Team

Orhan Üstün
15. Februar 2020

Die angegebenen Tips sind generell gut und relativ richtig: Akku mit eigenem Strom erwärmen! Anscheinend gibt es neue phsikalisch elektrotechnische Gesetze! Wahrscheinlich ist es gut gemeint. Meine Empfehlung (Tipp 11): Möglichst Akku nicht unter 50% entladen. So können Sie die Lebensdauer Ihrer Akkus (erreichbare Lade- und Entladezyklen) merklich erhöhen.

    Florine Witzig by Veloplus
    17. Februar 2020

    Hallo Orhan. Vielen Dank für deinen Tipp. Ja, das ist richtig. Der Akku sollte nicht gänzlich entladen werden, um die Akku-Lebensdauer zu erhöhen. Dein Veloplus-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Kommentare werden zuerst von uns gesichtet und freigeschaltet. Dein Kommentar erscheint deshalb mit Verzögerung.