Ein nachhaltiges Velo von Veloplus

Donnerstag 19. September 2019

Author: Roger Züger by Veloplus

Verantwortlicher Content Marketing und Kommunikation

Veloplus will ein nachhaltiges und langlebiges Velo entwickeln. Mit einem Kundenanlass Ende August hat Veloplus zur Gesprächsrunde geladen.

Wie erschaffen wir ein wirklich nachhaltiges Velo? Dieser Frage stellten sich Veloplus-Kundinnen und -Kunden gemeinsam mit den Projektentwicklern am Kundenanlass in Wetzikon. So wie Veloplus bereits andere Produkte mit der Erfahrung ihrer Kundschaft entwickelt hat, soll nun auch ein Alltags- und Reisevelo ohne Motor mit besonderem Augenmerk auf die Nachhaltigkeit kreiert werden. Ob man dazu das Rad wirklich neu erfinden muss, wurde dabei berechtigterweise in Frage gestellt.

Projektleiter Hannes Heller (Zweiter v. l.) mit Marco Bernasconi (v. l.) und seinem selber konfigurierten «Stadtpanzer», Michele Galizia mit seinem Hingucker Moulton Velo sowie Dennis, der sein erstes Velo zu einem ultraleichten Stadtflitzer getunt hat.

Die wahrscheinlich wichtigste Erkenntnis in Sachen Umweltschutz ist, dass eigentlich nur schädliche und weniger schädliche Produkte, Dienstleistungen und Aktivitäten zur Auswahl stehen. Als Grundsatz stellt sich die Frage, wie lange das Velo einen begleiten soll – denn je länger die Lebensdauer, desto besser. Ein Velo gilt nicht umsonst geradezu als Symbol der Nachhaltigkeit, denn es verursacht, einmal produziert, kaum mehr Emissionen und bringt einen hohen wirtschaftlichen und sozialen Nutzen.

Wie erreichen wir unser Ziel?

Obwohl Velos also grundsätzlich nachhaltig sind, lebt der Markt eher von immer neuen, schnelllebigen Produkten und Trends. Veloplus hat sich darum mit seinem neuen Velo zum Ziel gesetzt, dass es möglichst lange Freude bereitet. Um zu verstehen, wie das zu erreichen ist, haben wir eine Umfrage sowie einen Fotowettbewerb durchgeführt und unsere Kundinnen und Kunden nach Wetzikon eingeladen. Dabei ist herausgekommen, dass wir ein Velo besonders dann lange fahren, wenn es uns ans Herz wächst und das tut es in erster Linie durch die Geschichten, die uns mit dem Velo verbinden. Veloplus kann seinen Beitrag leisten, indem wir einen möglichst zuverlässigen Begleiter an die Seite stellen, ihm gemeinsam mit den Kundinnen und Kunden Sorge tragen und laufend den ergonomischen und technischen Bedürfnissen der sich verändernden Lebensphasen anpassen.

Kunden erarbeiteten in Gruppen Lösungen für die Anforderungen eines Velos in verschiendenen Lebensphasen.
Dabei kamen interessante und Fakten zusammen, die teils in die Entwicklung des Velos einfliessen sollen.

Und so geht es weiter

Veloplus-Projektleiter Hannes Heller.

Das Konzept für das Velo und die dazugehörigen Dienstleistungen wird anhand des Kundenfeedbacks finalisiert und es wird damit begonnen, Produktionspartner im In- und möglichst nahen Ausland zu suchen. Die Komponenten und Materialien werden so gewählt, dass sie lange zuverlässig funktionieren und gut rezyklierbar sind. Das Velo wird in mehreren Konfigurationen angeboten werden, welche eine Vielzahl von Bedürfnissen abdecken werden. Voraussichtlich wird das Velo ab Frühling 2021 exklusiv bei Veloplus im Angebot sein.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 19. September 2019 um 14:04 und abgelegt unter Allgemein, Kunden reden mit, News, Produkte, Veranstaltungen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben