Bike to work: 17 Millionen Kilometer zurückgelegt

Mittwoch 24. Juli 2019

Author: Roger Züger by Veloplus

Verantwortlicher Content Marketing und Kommunikation

Das Projekt «bike to work» brach heuer alle Rekorde. Ein Überblick.

Den Arbeitsweg mit dem Velo zurücklegen: kein Problem, mit bike to work sowieso nicht.

Das Velo ist im Trend, der E-Bike-Boom hält an und das Bewusstsein für eine klimafreundliche Mobilität steigt. Das spürt auch die Velo- und Gesundheits-förderungs-Aktion «bike to work» von Pro Velo Schweiz mit Veloplus als Hauptsponsor und Preissponsor. So bricht die bike-to-work-Challenge 2019 alle Rekorde: mehr Teilnehmende, mehr Teams, mehr Betriebe und mehr Kilometer! Im vergangenen Mai und Juni haben 71’834 Teilnehmende aus 2‘397 Betrieben 17‘510‘088 Kilometer Arbeitsweg mit dem Velo zurückgelegt – und dabei 2’521 Tonnen CO2-Ausstoss eingespart, was einem Buchenwald mit 201’000 Bäumen entspricht. Für eine detaillierte Übersicht klicke hier.

Die Zahlen der bike-to-work-Challenge 2019

71’834 Teilnehmende (+11 Prozent)
18’815 Teams (+11 Prozent)
2’397 Betriebe (+13 Prozent)
17’510’088 Kilometer (+10 Prozent)
1’334’328 Velotage (+8% Prozent)
2’521 Tonnen CO2-Äquivalenz (+10 Prozent)

Top-5-Kantone nach Anzahl Betrieben

Die teilnehmenden Betriebe sind in diesem Jahr vermehrt zwei Monate bei der Aktion von Pro Velo Schweiz mitgefahren. So nahmen 55 Prozent der Betriebe im Mai und Juni teil. Dies zeigt sich auch in der Rekordzahl der zurückgelegten Kilometer von 17,5 Millionen Kilometer. Durchschnittlich fuhren die Teilnehmenden rund 19 Tagen mit dem Velo zur Arbeit und legten dabei 244 Kilometer zurück. Die vollständige Übersicht über alle Betriebe ist hier einsehbar.

Zürich 535 Betriebe
Bern 488 Betriebe
Aargau 196 Betriebe
St. Gallen 178 Betriebe
Luzern 150 Betriebe

Betriebe mit den meisten Teams, die bei bike to work teilgenommen haben.

Tolle Preise für die Gewinner

Bei der bike-to-work-Challenge gabs auch heuer reihenweise Preise für fleissige Velofahrende zu gewinnen. Den Hauptpreis, E-Bike IBEX eAvantgard Neo im Wert von über 5000 Franken, gesponsert von Veloplus (Hauptsponsor und Preissponsor), gewinnt Sören Reinhardt. Kein Regen, Wind und Sturm konnte ihn abhalten, sodass er an sämtlichen Arbeitstagen mit dem Velo zur Arbeit fuhr – herzliche Gratulation.

Der Hauptpreis: Ein E-Bike von IBEX, gesponsort von Hauptsponsor Veloplus.

Veloplus-Teilnahme ist ehrensache

Natürlich, wie könnte es anders sein, hat auch Veloplus als Hauptsponsor an der diesjährigen Ausgabe mitgemacht. 20 Teams mit 71 Teilnehmenden stelle Veloplus während zweier Monate. Das Resultat: 2613 Velo-Tage und
66 506 Arbeitskilometer – und damit knapp 1000 Kilometer pro Teilnehmer! Wow, wir sind begeistert. Herzliche Gratulation und ein Danke an alle Veloplus-bike-to-work-Fahrenden!

Übrigens: Wer noch mehr Fahrspass auf dem Fahrrad wünscht, auch ohne B2W-Challenge, der ist mit den bike-to-work-Produkten bestens bedient.

Erfolgreiche Veloaktion seit 2005

Seit 15 Jahren finden dank bike to work zahlreiche Pendler den Zugang zum Velo und lassen sich für die Veloaktion begeistern. Sie sind meist überrascht, wie einfach der Weg mit dem Velo zur Arbeit ist und welch positiven Effekt das Velofahren mit sich bringt.

Bike to work steht für mehr Bewegung im Arbeitstag. Wer mit dem Velo zur Arbeit fährt, hat einen Teil der empfohlenen täglichen Bewegung bereits erledigt. Gesundheitsfördernde Massnahmen im Betrieb, zu denen auch bike to work gehört, sind zudem von wirtschaftlicher Bedeutung. Gesunde Mitarbeitende fallen seltener aus und sind leistungsfähiger. Kosten, die durch Erkrankungen entstehen, können so gesenkt werden.

Bike to work zeigt, dass alles im «Kleinen» anfängt und jeder seinen individuellen Beitrag leisten kann. Und wenn, wie bei bike to work, viele gemeinsam dasselbe tun, dann kann etwas Grosses daraus entstehen, das eine positive Wirkung hat.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 24. Juli 2019 um 08:42 und abgelegt unter Allgemein, Engagement, News, Velopolitik. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben