Sommer-, Winter- und Spikesreifen im grossen Veloplus-Test!

Dienstag 11. Dezember 2018

Author: Kathrin by Veloplus

Social Media Verantwortliche und Redaktorin bei Veloplus

Die Temperaturen sinken und die Strassen werden glatter… der Winter ist nun auch im Flachland angekommen. Damit du weisst, welche Reifen auf welchem Terrain besonders geeignet sind, haben wir unterschiedliche Modelle auf dem Eisfeld in Wetzikon unter die Lupe genommen. Da der Schnee nun auch bis in die Niederungen gekommen ist, konnten wir die unterschiedlichen Reifen auch auf dem Schnee testen. Alle Ergebnisse gibts in diesem Blog!

Test auf dem Eis

Sommerreifen, Winterreifen ohne Profil, Winterreifen mit Profil und Spikesreifen hat Veloplus Produktmanager, Yves Albrecht auf dem Eis getestet. Konkret wurden die unterschiedlichen Reifen nacheinander an ein Dreirad montiert und es wurde eine Vollbremsung auf der glatten Eisfläche gemacht. Das Tempo vor der Vollbremsung war dabei konstant bei 10 Km/h (gemessen mit Velocomputer). Die Distanz ab Bremsbetätigung bis Stillstand wurde im Anschluss gemessen und auf einen halbe Meter genau gerundet. Ebenfalls bewertet wurde das Kurvenverhalten der einzelnen Reifen. Mit dem Dreirad wurde ein Pylonen-Parcours auf der Eisfläche abgefahren und es wurde nach Gefühl bewertet, wie sich die der Reifen verhält.

In diesem Video seht ihr, wie der Test in der Eishalle Wetzikon durchgeführt wurde:

Test auf dem Schnee

Da es nun die weisse Pracht auch bis in die tiefen Lagen geschafft hat, konnten wir bei uns vor dem Haus in Wetzikon unterschiedliche Sommer-, Winter- und Spikesreifen testen. Wieder haben wir die Pylonen im Abstand von 2 Metern platziert und mit 10 Km/h angeschoben. Beim Bremstest wurde mit einer Geschwindigkeit von 10 km/h – mit einem Dreirad – eine Vollbremsung durchgeführt. Danach wurde die Distanz ab Bremsbetätigung bis Stillstand in Zentimeter genau gemessen. Der Fahrverhalten-Test basiert auf Gefühlswerten durch den Tester.

In diesem Video seht ihr, wie der Test vor dem Veloplus-Laden in Wetzikon durchgeführt wurde:

Fazit zum Winterreifen-Test

Optimalen Halt auf Glatteis hat man nur mit Spikesreifen. Diese beeinflussen aber das Fahrverhalten bei Touren auf trockenem Terrain (ohne Schnee und Eis) sehr. Wer also die meiste Zeit im Flachland unterwegs ist, dem empfehlen wir einen Winterreifen (weichere Gummimischung). Schon Winterreifen ohne Profil – wie der Wintertour – garantieren im Vergleich zu einem Sommerreifen einen wesentlich besseren Halt. Der Winterreifen mit Profil hat Yves Albrecht besonders überrascht. Er bewertete den Bremsweg sowie das Kurvenverhalten dieses Reifens mit 6 von 10 Punkten. Eins ist klar, jeder der im Winter sicher unterwegs sein will, dem empfehlen wir einen Winter- oder Spikesreifen. Wir raten klar davon ab, mit Sommerreifen eine Vollbremsung auf dem Eis zu machen (Sturzgefahr).

Die genauen Resultate inklusive Punktewertung von Yves Albrecht findest du in diesem Dokument: Winterreifen_2018_2019

Aktion Wintertour-Reifen

Profitiere jetzt von unserem WINTERTOUR Set-Angebot:

1. Bestelle zwei WINTERTOUR REFLECT Reifen und erhalte zwei SCHWALBE Qualitäts-Schläuche (Presta) geschenkt.

2. Falls du die Reifen in unserer Veloclinic-Werkstatt montieren lässt, schenken wir dir die Montage eines Reifens. Zweimal montieren, einmal bezahlen!

 Es ist geplant, dass wir auf den nächsten Winter unser Veloplus-Winterreifen-Sortiment zusätzlich ausbauen. Wir wünschen sichere Fahrten mit hoffentlich passenden Winter- oder Spikesreifen! 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 11. Dezember 2018 um 16:00 und abgelegt unter Allgemein, News, Produkte, Service, Test. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

3 Kommentare über “Sommer-, Winter- und Spikesreifen im grossen Veloplus-Test!”

  1. Jürgen Held schrieb:

    Liebe VELOPLUS

    Euer Dreirad-Gefährt + Fahrer wirkt wie eine Mischung aus Seifenkiste und Streitwagen 😉

    Dennoch finde ich die Absicht hinter dem Eis-/Schneetest sehr gut.
    Ich finde aber Eure Erklärungen zum Test riskant missverständlich.

    Euer Resultat nennt 17,5 m Bremsweg für den Sommerreifen.

    Man versteht:
    1. Ich kann mit einem Sommerreifen auf Eis eine Vollbremsung mit der Vorderbremse machen.
    2. Dann komme ich nach 17,5 m zum Stehen.
    3. Ich kann also auf Eis fahren und muss nur bei den Vollbremsungen an den längeren Bremsweg denken.

    Tatsächlich ist der Bremsweg auf Eis mit einem Sommerreifen sehr viel kürzer als mit Winter-/Spikesreifen.
    Denn sobald man vorne bremst rutscht das Vorderrad seitlich weg.
    „Schlag“artig stürzt man vom Velo.
    Velo und Fahrer/-in liegen dann schon nach 1-2 m gebremst am Boden.

    Man könnte im Test diese Gefahr verdeutlichen oder daran erinnern.
    Ein Eishockey-Spieler in voller Montur wäre vielleicht bereit für einen Stunt mit einem richtigen Zweirad.

    freundliche Grüsse
    Jürgen Held

  2. Kathrin by Veloplus schrieb:

    Lieber Jürgen, vielen Dank für deine Rückmeldung. Eine Vollbremsung mit Sommerreifen auf dem Eis ist sicherlich nicht sinnvoll, da hast du recht. Aus diesem Grund haben wir den Test mit einem Dreirad für mehr Stabilität entschieden. Mit diesem Test wollen wir lediglich die Haftung unterschiedlicher Winter- und Spikesreifen darstellen. Wir hoffen, wir konnten damit etwas Klarheit schaffen.

  3. roger banger schrieb:

    Lieber Jürgen Held

    Ich glaube, der Leser studiert mit.
    Und nebenbei: auch deine Überschlagsrechnung ist vermutlich nicht ganz fehlerfrei. Mir hat’s mit dem Zweirad nach dem Sturz auch schon mal für einen Bremsweg von mindestens 20 Metern gereicht. Es kommt vielleicht ein bisschen auf die Anfangsgeschwindigkeit an.

    roger

Kommentar schreiben