FLY6 von Cycliq – Eine Dashcam fürs Velo?

Montag 11. Juni 2018

Author: Katja Bleibler

Praktikantin Social Media & Kommunikation

Mit dem Velo unterwegs zu sein, ist manchmal ziemlich gefährlich. Um im Falle eines Unfalls rechtlich geschützt zu sein, bietet Cycliq ein Velo-Rücklicht mit integrierter Kamera an. Wir haben die Fly6 getestet.

Zu nah auffahrende Autos oder gefährliche Überholmanöver – im Strassenverkehr werden die Velofahrer fast täglich mit gefährlichen Situationen konfrontiert. Oftmals geht es glimpflich aus, doch wenn nicht, steht im schlimmsten Fall Aussage gegen Aussage. Um stichhaltige Beweise liefern zu können, hat Cycliq mit der Fly6 eine Dashcam fürs Velo auf den Markt gebracht. Die Fly 6 ist sowohl ein Rücklicht, als auch eine Kamera und nimmt währender der Fahrt den Strassenverkehr hinter dem Velofahrer auf.

Eine Kamera für den Überblick

Die Fly6 kommt in einer schlichten Packung mit elegantem Design daher. Im Lieferumfang integriert ist die Kamera, eine Halterung für die Befestigung an der Sattelstange, vier verschiedenen Gummipolsterungen für verschiedene Sattelstangen, ein USB-Kabel zum Laden und eine kleine Micro-SD. Die Filmaufnahmen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde und einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel plus Audio sind gestochen scharf. Dank dem ultra-breiten Betrachtungswinkel von 135° und einer 6-Achsen-Bildstabilisierung können bei einem Vorfall Nummernschilder klar erkannt werden. Ausserdem ist eine sogenannte Looping-Funktion integriert. Das heisst, die Aufnahmen werden automatisch nach einem gewissen Zeitraum wieder von vorne überspielt. Dadurch benötigen die Aufnahmen weniger Speicherplatz. Durch die integrierte Black Box Technologie wird aber das Filmmaterial im Falle eines Vorfalls gespeichert. Ist der Akku fast leer, schaltet sich die Kamera automatisch ab und gibt so dem Rücklicht für weitere 60 Minuten genügend Akkustrom. Um die Kamera und das Licht fernzusteuern, wird die Fly6 über ANT+ mit einem kompatiblen Garmin Fahrradcomputer verbunden und falls man seine Aufnahmen mit seiner Community teilen will, kann das ganz einfach über die kostenlose Cycliq Plus Desktop-Software für Mac und PC bearbeitet werden.

Integriertes Rücklicht

Ausserdem ist ein 100 Lumen helles Licht mit drei verschiedenen Licht- und drei Dimm-Modi integriert. Der Akku hält gemäss Hersteller bis zu sieben Stunden lang. Mit nur rund 110g ist die Fly6 ein Leichtgewicht und hält dank modernster Nanotechnologie jeder Witterung stand. Der Akku kann einfach über einen USB-Anschluss geladen werden und beim Ein- und Ausschalten des Geräts wird per akustisches Signal der Akkustand übermittelt.

Fazit

Die mitgelieferte Anleitung ist nur auf Englisch und nicht ganz einfach verständlich. Der Haken dabei ist, dass die Speicherkarte formatiert werden muss. Dies muss in der Praxis aber anders angegangen werden, wie in der Beschreibung formuliert. Sobald aber alle Einstellungen vorgenommen sind, versprechen die Hersteller nicht zu viel. Die Kamera produziert sehr hochwertige Bilder und auch die zugehörige Software ist einfach zu bedienen. Für jemanden der auf stark befahrenen Strassen unterwegs ist, dienen die Bilder im Falle eines Unfalls sicher als gutes Beweismittel.

Zurzeit haben wir die Fly6 noch nicht im Sortiment. Uns würde aber trotzdem interessieren, ob das was für dich wär? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare. 

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 11. Juni 2018 um 16:41 und abgelegt unter Allgemein, Gadgets, Test. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

2 Kommentare über “FLY6 von Cycliq – Eine Dashcam fürs Velo?”

  1. Urs schrieb:

    Wäre nicht die Fly12 interessanter als Dashcam (Frontkamera und Frontlicht)? In aller Regel wird einem ja die Vorfahrt genommen und wird man eher von vorne / seitlich angefahren… ?

    Kann man sowas auch mit einem Bosch-Intuvia Ebike System ansteuern und mit Strom versorgen, sodass man nicht immer den Akku aufladen muss?

    Könnt ihr mal ein paar Beispielvideos hier hochladen von Euren Tests?

    Wäre sicher eine tolle Sache… vor allem als Dashcam…

    Vielen Dank.

  2. Katja Bleibler schrieb:

    Hoi Urs,
    Wir haben uns bei unserem Test bewusst für die Rückfahrkamera entschieden. Wir denken, dass von hinten, da man ja keine Übersicht hat, eher Gefahr besteht als von vorne. Aber natürlich kann man sich mit der Fly12 auch vorne absichern.

    Grundsätzlich kann man die Fly6 mit dem Bosch-Intuvia E-Bike System mit Storm versorgen. Dazu müsste man aber ein langes Kabel entlang dem Rahmen bis zum Rücklicht ziehen.
    Auf Youtube gibt es in der Zwischenzeit bereits viele Videos, die Aufnahmen der Fly6 zeigen. Da sich unser Tester hauptsächlich in ländlichen Gebieten bewegt hat, sind nur wenige Situationen mit Verkehr auf Band.
    Lieber Gruss,
    Katja von Veloplus

Kommentar schreiben