Rechtsabbiegen bei Rot: Pilotversuch wird ausgeweitet

Der seit rund eineinhalb Jahren laufende Pilotversuch in Basel, bei dem Velofahrende an drei Kreuzungen am Cityring bei Rot rechts abbiegen dürfen, scheint sich bewährt zu haben. Der Versuch wird auf zwölf Kreuzungen ausgeweitet.

«Dure bi rot»: Was bis vor kurzem undenkbar war (oder zumindest selbstverständlich nicht erlaubt), scheint einen positiven Effekt auf den Verkehrsfluss zu haben. Seit Mitte 2013 dürfen Velofahrende an drei gekennzeichneten Kreuzungen im Basler Cityring rechts abbiegen, wenn das Signal rot ist. Der Pilotversuch scheint ein Erfolg zu sein, denn es hat nicht nur keine Unfälle gegeben, sondern die Neuregelung hat auch zu weniger Konflikten zwischen Velos und Motorfahrzeugen geführt. Und was ebenfalls alle freuen dürfte: Der Verkehrsfluss verbessert sich, weil Autofahrer bei Grün nicht mehr auf losfahrende Velofahrer warten müssen.

pilotversuche_rechtsabbiegen_bei_rot_fuer_velos_01

Nun wird der Versuch auf 12 Kreuzungen ausgedehnt und bis Ende des nächsten Jahres fortgesetzt. Ausserdem werden die zusätzlichen Infotafeln entfernt. Dabei wird sich zeigen, ob die Neuregelung auch begriffen wird. Man darf gespannt sein, ob sich diese Regelung über kurz oder lang auch landesweit durchsetzen wird. Immerhin scheinen davon alle zu profitieren. Dass sich übrigens ausgerechnet Basel mit diesem Pilotversuch hervortut, dürfte kein Zufall sein, gilt die Stadt am Rheinknie doch als Velostadt, was auch eine Erhebung des Bundesamtes für Statistik bestätigt: In keiner anderen Stadt der Schweiz wird das mehr als Vekehrsmittel eingesetzt.

Wer hat schon Erfahrungen mit dieser Neuregelung gemacht und wie sind diese ausgefallen? Und wäre diese Regelung auch in Eurer Stadt einen Versuch wert?

1 Kommentar

Stephan Leuenberger (via facebook)
12. Februar 2015

viele fahren ja eh bei rot drüber egal in welche richtung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.