Familienabenteuer geschafft! Nach 39 Tagen und 1445 Kilometern am Atlantik

Dienstag 22. Juli 2014

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Einmal Appenzell-Atlantik, hiess es für die Familie Andermatt: In 39 Tagen pedalten Vater, Mutter und die vier Kinder von Teufen an die französische Westküste.

„Nach 39 Tagen erreichen wir den Atlantik! Nach1445 km. Das Wetter wechselt zwischen Platzregen, Nieselregen, Sonnenschein, angenehm kühl und feucht-schwül. Wir können uns gar nicht schnell genug umziehen – Wetter und Kleider passen nie wirklich längere Zeit zusammen“, heisst es in einem der letzten Blogpost der Familie Andermatt. Und weiter: „Das nahe Meer sorgt jedoch genug für Stimmung. Auch wenn zwischendurch die gegeseitige Geduld etwas zu wünschen übrig lässt. Nicht dass wir erschöpft wären! Aber nun wollen alle ans Ziel. Auch sind wir nun fast 40 Tage „auf einem Haufen“. Da fehlt manchmal etwas die eigene Insel.“

Immerzu westwärts …

Am 8. Juli, also vor rund zehn Tagen war es so weit: Das Familienabenteuer, das knapp vierzig Tage zuvor begonnen hat, ist nun vorbei – zumindest der Teil mit den Velos. Lucia und Thomas Andermatt sind zusammen mit ihren vier Kindern entlang des Velo-Wegs EURO06 quer durch Frankreich nach Nantes am Atlantik gefahren. 

Familienabenteuer_Andermatt_Unterwegs2

Am 31. Mai von ihrem Wohnort in Teufen AR gestartet pedalten die sechs Andermatts immerzu westwärts. Über Romanshorn und Schaffhausen führte sie der Weg, vorbei an Leibstadt zu einem längeren Zwischenhalt in Basel, weiter gehts nach Mulhouse und Baumes-les-dames, vorbei an Besançon und Torsière, entlang der Sâone nach Palinges, wo man schon fast in der Mitte von Frankreich ist. Das Timing passt, immerhin sind die Andermatts seit gut zwei Wochen unterwegs.

… der Sonne (und auch dem Regen) entgegen

Vorbei an Loire-Schlössern geht es immer weiter Richtung Westen, die Tagesetappen sind zwischen 20 und rund 100 Kilometer lang. Während einer Mittagsrast wird der Grosspapi via Facetime mit einem „Joyeux anniversaire“ überrascht, und nach etlichen Tagen nimmt man einen Regentag mit kühleren Temperaturen als willkommene Abwechslung. bevor am 25. Juni mit Orléans der nördlichste Punkt der Reise erreicht wird.

Familienabenteuer_Andermatt_Gewitter

Doch Nantes und die Atlantikküste kommen immer näher, und nach drei Pausentagen in Nantes war es dann endlich so weit: Der Ozean ist erreicht!

Familie Andermatt wird im Herbst in diversen Veloplus-Läden von ihrem Abenteuer berichten – die genauen Daten werden in der Hebstausgabe des Kundenmagazins „Aktuell“ publiziert. Nicht verpassen!

Detaillierte Berichte und Bilder von unterwegs gibts im Blog der Familie Andermatt!

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 22. Juli 2014 um 15:15 und abgelegt unter Allgemein, News, Veloreisen, Weitere Veloblogs. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben