Wassermelone am Nordkap

Mittwoch 14. Mai 2014

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Corinne und Marcos Lopez Garcete-Burgers allererste grosse Veloreise sollte sie gleich durch halb Europa führen. Ihr Ziel war der Norden von Europa, Skandinavien. Die Reise führte das junge Paar schliesslich durch sechs Länder und über 7000 Kilometer.

Ein Gastbeitrag von Corinne Lopez Garcete-Burger

Von Sarnen aus fuhren wir, Corinne und Marcos, im April 2013 über den Donauradweg nach Tschechien. Zurück in Deutschland fuhren wir im Osten durch den Spreewald nach Berlin und über die Müritzer Seenplatte an die Ostsee, nach Rügen. Wir waren erstaunt, wie gut uns Deutschland gefallen hat. Wir fuhren durch ausgedehnte Waldflächen, über beschauliche Dörfchen und durften die Deutschen als sehr hilfsbereit und interessiert kennen lernen.

Auf dem Donauradweg durch Deutschland.

Auf dem Donauradweg nach Tschechien.

In den ersten paar Velowochen mussten wir uns langsam an das Fahren mit Gepäck gewöhnen. Keiner von uns war jemals länger mit dem Velo unterwegs gewesen. Doch mit jedem Tag wurden Fahrrad und Fahrradfahrer bessere Freunde, und bald schon hatte sich ein fester Tagesablauf eingespielt und die Muskeln gewöhnten sich rasch an die ungewohnte Belastung.

Sonnenschein in Schweden …

Von Rügen aus nahmen wir die Fähre nach Trelleborg in Schweden. Dort erwartete uns ein Monat purer Sonnenschein! Der Frühling hatte Schweden voll im Griff und alles blühte um die Wette! Unsere Pausen machten wir einfach am nächsten schönen See, von denen es ganz viele gab. Wir genossen die dichten Wälder und die idyllischen Dörfchen, eines schöner als das andere. Elche liefen uns einige über den Weg, sogar Bärenspuren sahen wir in den tiefen Wäldern um Östersund.

Zufällig fuhren wir am 21. Juni mitten in ein Mittsommerfest hinein und feierten den längsten Tag des Jahres bis in die tiefe, aber kurze Nacht.

… und Regen in Norwegen

Auf der Höhe von Östersund fuhren wir nach Norwegen. Nach so viel Sonnenschein holte uns das Regenwetter ein. Fjord um Fjord umrundeten wir in Richtung Norden, begleitet von ständigem Nieselregen und kaltem Wind.

Doch auf den Lofoten hatten wir wieder Glück und sonniges Wetter – nach 3 Wochen Dauerregen! Wir staunten über hohe Berge, die im Meer verschwanden und die beschaulichen Fischerdörfchen überall an unserer Wegstrecke. Die Lofoten waren definitiv ein Highlight unserer Skandinavienreise!

Mitternachtssonne und blauer Himmel fürs Siegerfoto am Nordkap.

Mitternachtssonne und blauer Himmel fürs Siegerfoto am Nordkap.

In Tromsö beschlossen wir, mit den Hurtigruten bis nach Honningsvag zu fahren. Von hier sind es nur noch 30 km bis ans Nordkap. Und wie wir es uns immer erhofft haben, konnten wir bei Sonnenschein, blauem Himmel und Mitternachtssonne unser Siegerfoto machen, am nördlichsten Punkt Europas, 2000 km vom Nordpol entfernt. Als Belohnung gabs eine Wassermelone!

Durch Finnland mit Ziel Helsinki

Doch wir wollten auch Finnland mit dem Fahrrad befahren. Ab jetzt fuhren wir also südwärts. Und Finnland ist ein absolut traumhaftes Fahrradland. Überhaupt nicht „flach und langweilig“, wie wir es von alles zu hören bekommen haben, sondern sehr abwechslungsreich und vor allem hatte es sehr viel Natur und unberührte Flecken. Unsere Route führte uns der russischen Grenze entlang nach Süden. Oft sahen wir vier, fünf Tage hintereinander kaum Menschen, dafür wunderschöne Seen, viele Tiere – und da der Herbst langsam ins Land zog, bald auch die typischen farbigen Bäume.

Helsinki war unser Fahrradziel. Im September 2013 kamen wir dort an, nach 7000 gefahrenen Kilometern, sechs befahrenen Ländern und ohne Unfälle oder grössere Pannen. Wir waren überglücklich und stolz darauf, unser erstes Fahrradabenteuer so positiv erlebt zu haben! Und wir sind uns sicher – wir kommen wieder, mit dem Fahrrad!

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 14. Mai 2014 um 12:54 und abgelegt unter Allgemein, Gastartikel, Veloreisen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben