light the bike – gesetzliche Vorgaben

Sonntag 29. Dezember 2013

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Gute Lichtausrüstung ist im Winter Trumpf. Nicht alle Velofahrer wissen: Was (mindestens) ans Velo gehört, ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Auswahl an Lichtmaterial ist gross. Neben den klassischen Dynamos gibt es unzählige Scheinwerfer und Rücklichter. Sie kommen mit Stand- und/oder Blinklicht in verschiedenen Farben daher und beziehen den benötigten Strom über Akkus oder Batterien.

Eine grosse Auswahl und Informationen zu den individuellen Vorteilen findest du in unserem Onlineshop.

Reflektoren sind ebenso wichtig, wie das Velolicht: Marcel van Hontschen hat uns ein Foto seiner täglichen Posttour geschickt.

Reflektoren sind ebenso wichtig, wie das Velolicht: Marcel van Hontschen hat uns ein Foto seiner täglichen Posttour geschickt.


Die gesetzlichen Vorgaben (die neue Regelung für Autos ab 1. Januar 2014 hat auf Velos und E-Bikes keinen Einfluss)

Bei der Wahl solltest du neben deinen persönlichen Präferenzen und Lichtleistung auch das Gesetz berücksichtigen. Wir bringen Licht ins Dunkel der Vorschriften:

  • Ruhende Lichter fest angebracht oder abnehmbar. Vorne muss das Licht weiss und hinten rot sein. Das Gesetz verlangt nachts bei guter Witterung eine Sichtbarkeit auf 100m Distanz. Zusätzliche, auch blinkende Lichtquellen an Velo oder Körper, sind erlaubt.
  •  Rückstrahler oder lichtreflektierende Folien müssen vorne (weiss) und hinten (rot) fest angebracht werden. Dies mit einer Fläche von je mindestens 10 Quadratzentimeter. Wie die ruhenden Lichter müssen auch die Rückstrahler auf 100m sichtbar sein.
  •  Gelbe Rückstrahler vorne und hinten an den Pedalen, mit einer Mindest-Leuchtfläche von 5 Quadratzentimeter. Von dieser Bestimmung ausgenommen sind Renn- und Sicherheitspedale.

 

Reflektoren, Hosenbänder und Signalwesten sorgen für bessere Sichtbarkeit

Eine wichtige Ergänzung zu Vor- und Rücklicht sind reflektierende Hosen- und Armklettbänder oder Speichenreflektoren. Sie machen dich selbst an unübersichtlichen Verkehrspunkten wie Kreuzungen und Kreiseln für andere Verkehrsteilnehmer sicht- und damit wahrnehmbar. Wir empfehlen dir Reflektorematerial aber auch dann, wenn du zu Fuss unterwegs bist.

Optimale Ergänzung zum Velolicht: Die Signalweste reflektiert das Licht der Autos effizient und ist federleicht.

 

Veloplus Scheinwerfer-Tipps

Bist du oft abseits von Strassen unterwegs, sind lichtstarke LED-Modelle wie der  TRAILBEAMER 1000 erste Wahl.  Unser Scheinwerfer leuchtet den Trail schön aus. Dank präzisem Lichtkegel werden im Strasseneinsatz der Gegenverkehr weniger geblendet. Der besonders leistungsstarke Akku hält bis zu zehn Stunden. Seitliche Sichtbarkeit schafft der URBAN 700. Kompakt (mit integriertem Akku) überzeugt er mit starker Lichtleistung.

Der neue TRAILBEAMER 1000 ist auf Trails und Strassen einsetzbar.

 

Wieso eine gute Lichtausrüstung unverzichtbar ist, führt unser Lichtfilm eindrucksvoll vor Augen.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Sonntag 29. Dezember 2013 um 07:00 und abgelegt unter News, Veloplus Tipp. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

16 Kommentare über “light the bike – gesetzliche Vorgaben”

  1. Dani schrieb:

    Danke, das bringt ein bisschen Klarheit.

    Heisst das nun aber, dass z.B. die Frog-Light-Dinger auch genügen? Die sieht man bestimmt auf 100 Meter …

  2. Oliver by Veloplus schrieb:

    Guten Morgen Dani
    Da die 100 Meter-Vorgabe erfüllt ist, genügt FROG-Strobe theoretisch. Allerdings empfehlen wir das Set als ergänzendes Positionslicht. Denn insbesondere beim Vorderlicht ist ja neben der Sichtbarkeit
    für andere auch die eigene Sicht sehr wichtig.

  3. Dani schrieb:

    Danke für die Antwort! Ich habe die Frogs normalerweise blinkend auf dem Helm, und grössere, abnehmbare Lampen am Velo. Aber für den Fall das ich die mal vergesse, weiss ich jetzt Bescheid. Denn der Helm ist immer dabei 🙂

  4. Marcel v.H. schrieb:

    An meinem Postvelo habe ich B&M Licht und von VeloPlus: Fibreflare, Tiresparxx, Radschnuppe,
    3M-Speichenreflektoren zudem trage im Sommer eine gelbe Warnweste und im Winter eine gelbe Sicherheitjacke.
    Von Pedalite bestelle ich mir alle 3 Teile Pedalite(LED-Pedale), Baglite und Anklelite. Nachts früh sehen und gesehen werden ist mir sehr wichtig.

  5. Mättu schrieb:

    Pedalit! Gibts das bei Veloplus? Ist ja genial!?

  6. Oliver by Veloplus schrieb:

    Guten Morgen Mättu
    Das Produkt kenn ich nicht? Kannst du mir ein Stichwort geben, dann schau ich es mit unserem Lichtverantwortlichen an.
    Gruss
    Oli

  7. Max schrieb:

    Muessen die 10 Quadratzentimeter reflektierende Folie an einem Stueck sein, oder kann man die zerschneiden und verteilen?

    Muessen es vorne und hinten je 10 Quadratzentimeter sein oder insgesamt (also je 5 cm2)?

    Kann Reflektorfolie hinten auch weiss sein? Weisses Licht enthaelt auch Rot.

  8. Oliver by Veloplus schrieb:

    Guten Abend Max
    Habe es im Artikel jetzt deutlicher geschrieben. Die Folie muss je 10 Quadratzentimeter gross sein (VTS Art 217). Zusätzliche kleinere Reflektoren sind erlaubt. Deine zweite Frage kann ich nicht definitiv beantworten. Ich gehe aber nicht davon aus, dass du gebüsst werden wüsstest.
    Gruss
    Oliver

  9. Hans Ischer jr. schrieb:

    Eine frage zum licht?
    Ab dem 1.1.14 muss man bei allen fahrzeugen tagsüber mit licht fahren!
    Wie sieht das mit velos, e velos und 24km/ velos aus!!
    Gruss Hausi

  10. Oliver by Veloplus schrieb:

    Hallo Hausi

    Danke für deine Frage. Schnelle E-Bikes (und Mofas) sind wie Velos von der Regelung ausgenommen.
    Habe es im Text entsprechend ergänzt.

    Gruss, Oliver

  11. Eduard J. Belser schrieb:

    Mit modernen Velobeleuchtungen mit effizienten Nabendynamos, LED-Scheinwerfern mit sensorgesteuerter Tag-/Nachtfahrautomatik, LED-Rücklichter mit Bremslichtfunktion usw. ist die Technik auf einem ähnlichen Stand wie die Autobeleuchtung. Es würde deshalb Sinn machen, auch das Velofahren bei Tag mit Licht vorzuschreiben. Ich mache das immer so, ich brauch ja nicht auf die hinterwäldlerischen, verschlafenen Beamten in Bern zu warten, um etwas zusätzliches, sinnvolles für meine eigene Sicherheit zu tun.

  12. Oliver by Veloplus schrieb:

    Hallo Eduard

    Danke für deinen Kommentar. Mit einer guten Lichtausrüstung schützt man sich in erster Linie selbst. Da bist du wirklich Vorbildlich. Allerdings sind Mountainbikes und viele andere Velos nicht mit Nabendynamos ausgestattet.
    Eine Tagfahrlicht-Pflicht beim Velo würde, wie eine generelle Helmpflicht, eventuell Leute vom Velofahren abhalten. Deshalb sind wir nicht für die Pflicht, die freiwillige Verwendung eines Tagfahrlichts finden wir aber super.

    Gruss, Oliver

  13. Martin schrieb:

    Hallo Oliver

    Ich interpretiere den Artikel richtig, die Lichter müssen am Velo angebracht werden. Nur ein Helmlicht genügt nicht?

    Gruss
    Martin

  14. Michael by Veloplus schrieb:

    Hallo Martin

    Danke für deine Frage. Das Gesetz erlaubt zwar sowohl fix montierte wie abnehmbare Lichter. So oder so müssen die Lichter aber ruhend sein, was für ein Helmlicht nicht gilt. Wenn du also auf der sicheren Seite sein willst, solltest du das Licht am Velo montieren.

    Liebe Grüsse, Michi

  15. Franz schrieb:

    Hallo
    Wie enteise ich mein fahrrad?

  16. Kathrin by Veloplus schrieb:

    Hallo Franz, vielen Dank für deine Anfrage. Nach Absprache mit unserem Produktmanager für Velos stellt sich uns nun die Frage, was am Velo genau enteist werden soll? Grundsätzlich empfehlen wir, dass Velo bei kalten Temperaturen im „warmen“ Keller zu deponieren. Damit die Schaltung auch bei tiefen Minustemperaturen (-30 Grad) reibungslos funktioniert, eignet sich der PETRUS Schmierstoff. Wir hoffen, dir damit weiter geholfen und zu haben und wünschen fröhliches Biken, auch bei eisigen Temperaturen. Gruss, Kathrin von Veloplus

Kommentar schreiben