Zu viele Velofahrer ohne Licht

Erschreckende Erhebung der Schweizerischen Fachstelle für Zweiradfragen (SFZ). 31 Prozent aller VelofahrerInnen in Schweizer Städten sind abends und nachts ohne Licht unterwegs.

 

Licht am Velo ist unverzichtbar. Denn ohne passende Ausrüstung ist man als Velofahrer in viele Situationen praktisch unsichtbar. Das zeigt der von uns produzierte Lichtfilm eindrücklich.

Veloplus Test – So sehen Auto- die Velofahrer nachts. Oder eben nicht.

 

Fast ein Drittel ohne Beleuchtung unterwegs

Von Gesetzes wegen und zur eigenen Sicherheit würde das Veloplus-Team nie auf Scheinwerfer und Positionslicht verzichten. Leider sehen das längst nicht alle so. Die Schweizerische Fachstelle für Zweiradfragen hat im August an mehreren Abenden an Kreuzungen in Solothurn, Luzern, Zürich, Biel und Basel Velofahrerinnen und Velofahrer statistisch erfasst. Die Resultate geben zu denken. Fast ein Drittel der total 2414 Gezählten war ohne Licht unterwegs. Immerhin 58% fuhren mit eingeschaltetem Front- und Rücklicht.

 

Sicheres Velonetz ja – aber bitte mit Velolicht 

Den unrühmlichen letzten Platz in der Erhebung sichert sich Zürich. Ganze 48% der Velos (205 Zählungen) blieben auf der Langstrasse komplett im Dunkeln, 43% hatten eine Komplett-Beleuchtung und die übrigen 9% entweder Front- oder Rücklicht. Die Messung am Limmatquai fiel mit 48% Komplett-Licht (240 Personen) immerhin ein wenig besser aus.

Veloplus unterstützt die Petition für ein sicheres Velonetz in der Limmatstadt. Gleichzeitig sprechen wir uns für die Verwendung einer probaten Lichtausrüstung aus. Denn die beste Infrastruktur nützt nichts, wenn wir Velofahrer nach Einbruch der Dunkelheit schlicht nicht zu sehen sind.

Auch in beleuchteten und damit vermeintlich sicheren Städten ist ein Velolicht unverzichtbar.

Auch in beleuchteten und damit vermeintlich sicheren Städten ist ein Velolicht unverzichtbar.

Aufklärungsarbeit ist zentral – hilf mit!

Auf der anderen Seite der Statistik stehen die Luzerner VelofahrerInnen. Erfreuliche 74%, also drei Viertel, fuhren an den Messungsabenden mit Komplett-Licht über die entsprechende Kreuzungen. „Nur“ jeder Siebte war ohne Ausrüstung unterwegs. Die SFZ sieht die Gründe für die mangelnde Ausrüstung in „Sorglosigkeit, Faulheit oder Nichtwissen um die Gefahren für sich selbst und Andere.“ Den letzten Punkt erachten auch wir als zentral. Deshalb versuchen wir, wo und wann immer möglich, Aufklärungsarbeit zu leisten. Wir freuen uns deshalb wenn du den Lichtfilm über deine Social Media Accounts und/oder per Email weiterverbreitest.

Leichtsinn, falsches Sicherheitsgefühl…? Was glaubst du: Woran liegt es, dass so viele Velofahrer ohne Licht unterwegs sind?


 

 

3 Kommentare

Hansueli
10. Oktober 2013

Heute morgen war ich auch ohne Licht unterwegs dank dem LUMOTEC LYT B 15 Lux LED-Scheinwerfer welchen ich bei Veloplus gekauft habe. Ich habe die Version mit Schalter. Der Schalter hatte von Beginn weg nie richtig funktioniert. Heute war es soweit das trotzmehrmaligem Ein-/Ausschalten dem Scheinwerfer kein Licht zu entlocken war.

Urs
1. Dezember 2013

Mich würde mal interessieren, ob es überhaupt brauchbare Batterielichter für hinten und vorne gibt? Brauchbar heisst für mich:
– es funktioniert ein paar Jahre zuverlässig
– es ist wasserdicht
– es kann einfach aufgeladen werden (am besten via USB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.