Der Klausenpass gehört dem Velo

Am Samstag, 22. September ist Freipass Klausen. Zwischen 10 und 16 Uhr ist die Passstrasse  zwischen Linthal und Unterschächen für den motorisierten Verkehr nämlich komplett gesperrt.Normalerweise teilen wir Velofahrer uns bei Passfahrten die Strasse mit zahlreichen Motorräder und Autos.

Es ist eine schöne Abwechslung für einmal die ganze Spurbreite nutzen zu können. Auf die Kosten kommen dabei insbesondere Gruppenfahrer, die gerne miteinander reden. Aber natürlich hat die Veranstaltung auch für Bergflöhe (Passhöhe 1948 M. ü. M) ihren Reiz.  Von der Aktion profitieren uch Wanderer und Spaziergänger profitieren. Wann sonst hat man schon die Möglichkeit, auf der sonst stark befahrenen Passstrasse die Beine zu vertreten?

Freipass 2011: ohne Kommentar 🙂

Wir unterstützen den Anlass.

2011 pedalten bei tollem Wetter rund 3800 Velofahrer über den Klausenpass, womit die Erwartung des Vereins Freipass (1500) deutlich übetroffen wurde. Auch dieses Jahr hoffen die Veranstalter auf den Breitensport-Effekt. Egal, ob Gümmeler, Familien, Elektrovelo-, Liegerad- oder gar Einradfahrer; alle unmotorisierten Fortbewegungsmittel sind herzlich willkommen.

Prominenter Freipass-Teilnehmer im vergangenen Jahr: Nationalrat Fulvio Pelli.

Veloplus unterstützt den Event als Sponsor. Am Stand von Flyer kannst du dich gratis mit unseren Bidons eindecken. Zudem wird der eine oder andere Veloplus-Mitarbeiter privat am Berg anzutreffen sein. Bist du ebenfalls am Start?

Übrigens: Ende September ist der Fahrtwind bereits empfindlich kühl. Deshalb empfehlen wir unbedingt die passende Ausrüstung wie unsere WINDFRONT-Produkte oder Arm- und Beinlinge.

Velos so weit das Auge reicht am Freipass 2011:

1 Kommentar

Christoph Kaufmann
30. August 2012

Bitte nicht die ganze Strassenbreite nutzen – es gelten die normalen Verkehrsregeln, und es gibt viel Gegenverkehr – natürlich hauptsächlich Velos.
Es fahren aber auch Postautos. Die haben nicht nur Vortritt, sie brauchen auch Platz. Seid nett zu ihnen und gewährt ihn. Es sollen alle etwas von der Pause des Töffterrors haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.