Was trinkst du beim Velofahren?

Montag 8. August 2011

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Trinken ist ein menschliches Grundbedürfnis und überlebenswichtig. Trinken wir zu wenig, signalisiert uns der Körper Durst. Bekommt er auch weiterhin keine Flüssigkeit zugeführt, kann das extreme Folgen wie Sprachstörungen, Dehydration und im Extremfall den Tod haben. 

Die Flüssigkeitsaufnahme ist schon für „normale“ Menschen sehr wichtig und darf dementsprechend auch von Velofahrern nicht vernachlässigt werden. Auch nicht während den aktuell durchzogenen Tagen. Trotz Regen und kühlen Temperaturen verlierst du Wasser. Nur empfindest du den Verlust nicht so direkt, wie wenn die Sonne mit 30 Grad vom Himmel brennt.

 

Dass man auf dem Velo trinken muss, ist jedem Velofahrer klar. Beim Inhalt von Bidons und Trinkrucksäcken gibt es allerdings verschiedene Präferenzen.

Wasser beliebtester Durstlöscher in unserer  Facebook-Community

Viele Biker und Gümmeler setzen auf stilles Wasser. Diese Aussage wird auch von unserer nicht repräsentativen Umfrage gestützt, die wir kürzlich auf Facebook durchgeführt haben. Mehr als die Hälfte aller 112 Teilnehmenden gab  an, dass sie beim Velofahren Wasser trinken. Eine gute Wahl, ist Wasser doch der natürlichste Durstlöschern von allen.

Allerdings: Wer mehrere Stunden auf dem Velo sitzt und dabei sportlich unterwegs ist, muss verlorene Kohlenhydrate und Elektrolyte (Salze und Mineralien) ersetzen. Diese Aufgabe übernehmen bei zahlreichen Velofahrern isotonische Getränke. Dank dem hohen Zuckeranteil versorgen sie den Körper schnell mit Kohlehydraten. Allerdings solltest du deine persönliche Verträglichkeit von isotonischen Getränken vor einem allfälligen (Wettkampf)-Einsatz testen. Nicht jeder Magen kann gleich gut damit umgehen.

Apfelschorle hat Vor- und Nachteile

Eine immer beliebtere Alternative zu den klassischen Getränken ist selbst gemischte Apfelschorle. Sie enthält ausreichend Kohlenhydrate und Mineralien. Einen Nachteil hat aber auch der verdünnte Apfelsaft: Es fehlt ihm an Natrium. Beim Ausdauersport ist der körpereigne Verlust dieses Salzes hoch. Als weitere Möglichkeit  gibt es hypertonische Getränke. Aufgrund der hohen Konzentration gelöster Teilchen sind sie beim Sport eher ungeeignet. Hypotone Getränke hingegen haben weniger gelöste Teilchen. Auch hier gilt: Vor einer grossen Tour oder gar Wettkampfeinsatz unbedingt ausprobieren.

Bei den vielen Trinkempfehlungen kann man schon einmal den Überblick verlieren. Die perfekte, allgemeingültige Lösung gibt es nicht!  Umso wichtiger ist es, dass du auf deinen Körper und seine Signale hörst. Und die sind bekannterweise völlig verschieden.

Hast du Ergänzungen zu dieser Aufzählung? Welches Getränk ist beim Velofahren deine erste Wahl?

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 8. August 2011 um 14:01 und abgelegt unter News, Veloplus Tipp. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

3 Kommentare über “Was trinkst du beim Velofahren?”

  1. Marc schrieb:

    Interessantes Thema,
    Ich fahre grundsätzlich immer mit 2 Bidons. Eine ist immer Mit Wasser gefüllt und in der anderen befindet sich bei heissem Wetter Isotonische Getränke und bei kühleren Themperaturen auch mal Bouillon.
    Wichtig finde ich jedoch auch Flüssigkeit mithilfe von Früchten zuzuführen (Orangen, Bananen, Melonen)
    Bei längeren Touren (auch Pässefahrten) nehme ich auch gerne eine kleine Flasche Cola mit…

  2. Jürg schrieb:

    Ich gebe dem reinen Wasser stets einen kleinen Teil (1/2 dl auf 1l) Multiviitaminsaft dazu und füge eine Prise Salz bei. Damit habe ich sehr gute Erfahrung gemacht.,

  3. Marcel schrieb:

    Ich schwöre auf Maltodextrin. Dieses Pulver ist für mich gut verträglich, günstig und lässt sich gut dosieren/mitführen. Auf einen Bidon kommt zusätzlich eine Prise Salz und ein Schluck Orangensaft für den Geschmack. Den Rest einfach mit Wasser auffüllen.

Kommentar schreiben