Veloplus plant Ergolenker fürs Mountainbike – hilf mit!

Mittwoch 20. April 2011

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Der Aigle-Lenker sorgt bei schmerzgeplagten Alltags- und Tourenfahrer für Entspannung. Angespornt vom Erfolg, wollen wir auch Bikern zu einer besseren Handstellung verhelfen. Du kannst bei der Entwicklung des neuen Lenkers mithelfen!

 

Schmerzende Hände und kribbelnde Finger beim Velofahren? Dank dem Aigle gehören diese Beschwerden der Vergangenheit an. Dutzende Veloplus-Kunden haben mittlerweile einen Aigle verbaut und sich persönlich von dessen ergonomischer Form überzeugt. Unser grosser Aufwand bei der Entwicklung zahlt sich für die Velofahrer aus. Zusammen mit der Handchirurgin Helen Segmüller hatten wir die ergonomisch richtige Handstellung ermittelt, bevor wir in unserem Handlabor die Handstellung von über 300 Veloplus-Kundinnen und Kunden erforschten. Auf dieser Datengrundlage entwickelten wir schliesslich den Aigle.

Wie muss der MTB-Lenker aussehen?

Die Erkenntnisse aus dem Aigle-Projekt wollen wir in einen neuen Lenker einfliessen lassen. Wir planen nämlich einen Ergolenker speziell für das Mountainbike. Das Bike ist der deutlich am meisten verkaufte Velotyp. Im Jahr 2010 setzte der Handel rund 136000 Stück ab. Die meist sehr flachen Lenker sind für die Hände aber alles andere als ideal. Unser Ziel: Einen Lenker entwickeln, der sportlich ist und gleichzeitig die Handstellung berücksichtigt. Um das Vorhaben verwirklichen zu können, brauchen wir deine Unterstützung! Wie muss der MTB-Lenker deiner Meinung nach aussehen?

Veloplus-Mitarbeiter Andy Mühlemann während seiner Neuseeland-Velotour, die er mit dem Aigle bestritten hat.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 20. April 2011 um 12:25 und abgelegt unter News, Veloplus inside. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

5 Kommentare über “Veloplus plant Ergolenker fürs Mountainbike – hilf mit!”

  1. Adrian Bitterli schrieb:

    Gerne würde ich einen Lenker testen, an welchem die Griffpositon zwischen 15 und 25 Grad nach hinten abgebogen ist. Dabei darf er aussen auch zirka 5 Grad nach unten fallen. Für mich zwingend wären passende Lenkerhörnli, welche die stärkere Kröpfung ausgleichen, so dass sie parallel stehen. Eine Breite von 620 Millimetern finde ich angepasst. Dabei sollte die Kröpfung genug weit innen sein, damit der Lenker gekürzt werden kann und dennoch genug Platz für Bremse und Schalthebel zur Verfügung steht.

  2. François Prince schrieb:

    Ich wünsche mir einen Low-Rise Lenker (ca. 25mm Rise), der 660 oder 680mm Breite misst. Falls jemand dies zu breit findet, kann er/sie ihn ja kürzen; ansetzen bei 620mm (siehe oben) wird schwierig 😉
    Ich denke, dass 15 Grad back-sweep (Neudeutsch für „nach hinten gebogen“) das Maximum ist. Ritchey fertigt einen 10D (10 Grad back-sweep) MTB-Lenker an, leider ohne Rise.

  3. David Beacham schrieb:

    I prefer 25-35mm rise with 20degree sweepback but flat. Francois Prince is correct in that we can cut to length when necessary but the up bends should be fairly sharp to enable shifters to be positioned closer to the centre, my current one will not allow my XT seperate shifer to go any closer. Also the space where the stem fastens needs to have enough space for a computer and 1 or 2 lights. Alternatively an additional fixture.

  4. Adrian Bitterli schrieb:

    Der Nutzen von Rise ist zweifelhaft. Meist entstehen daraus nur Nachteile, wie von David beschrieben. Wenn der Lenker höher liegen soll, kann man dies mit einem steileren Vorbau oder mehr Spicern erreichen.

  5. Oliver by Veloplus schrieb:

    Vielen Dank für eure Inputs. Wir beginnen demnächst mit der konkreten Planung und halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Kommentar schreiben