Défi Vélo schlägt alle bisherigen Rekorde

Dienstag 12. Juli 2016

Author: Kathrin by Veloplus

Social Media Verantwortliche und Redaktorin bei Veloplus

Über 5’000 Schülerinnen und Schüler haben dieses Jahr schweizweit bei Défi Vélo mitgemacht – ein neuer Rekord. 2011 wurde der Wettkampf in der Romandie ins Leben gerufen und verzeichnet seither eine stetige Zunahmen an Teilnehmern. Auch in der Deutschschweiz findet Défi Vélo immer mehr Beachtung bei den 15 bis 20-Jährigen.

Nun bereits zum fünften mal fand Défi Vélo, die nationalen Aktion zur Veloförderung bei Jugendlichen, statt. Seit der ersten Durchführung 2011 stieg die Teilnehmnerzahl stetig – dieses Jahr konnten die Veranstalter das erste mal die 5’ooo Grenze knacken. Besonders in der Romandie ist Défi Vélo weiter gewachsen. In der Qualifikationsrunde verzeichnete die Aktion ein Plus von 54% im Vergleich zu der Ausgabe 2014-2015.

In der Deutschschweiz nimmt die Aktion ebenfalls Form an: Für Basel-Stadt war es bereits die zweite Ausgabe. Die Städte Zürich, Bern und St.Gallen stehen in den Startblöcken für die Ausgabe 2016-2017. Wir sind gespannt, wie sich die Aktion weiter entwickeln wird und wünschen den Veranstaltern weiterhin eine so positive Entwicklung wie bis anhin.

Veloförderung ist uns ein Anliegen

Jedes Jahr agierer Veloplus als Hauptsonsor für die Aktion bike to work. Aber nicht nur auf dem Papier unterstützen wir das Projekt:  Während den Monaten Mai und Juni sammeln die Mitarbeiter von Veloplus fleissig Kilometer – dieses Jahr 43’457.

Weiter setzt sich Veloplus aktiv für die Veloförderung bei Kindern und Jugendlichen ein. So hat hat Veloplus den Funpark entwickelt, um spielerisch das Fahrkönnen von Kindern zu verbessern. Dieser kann gratis für jeden Anlass ausgeliehen werden. Mehr Infos dazu finden sich unter folgendem Link.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 12. Juli 2016 um 09:06 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben