Autogrammstunde in Emmenbrücke mit Ariella Kaeslin

Dienstag 4. August 2015

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Am 12. September zwischen 14 und 15 Uhr hast du die Möglichkeit die ehemalige Spitzen-Kunstturnerin und aktuelle Triathletin Ariella Kaeslin bei einer Autogrammstunde im Veloplusladen in Emmenbrücke kennenzulernen.

Die mehrfache Kunstturn-Schweizermeisterin, WM-Zweite und Europameisterin von 2009, Ariella Kaeslin, gab zwar vor rund vier Jahren ihren Rücktritt bekannt. Dem Sport auf höchsten Niveau ist sie aber treu geblieben.

Top in Calgary

Sie ist nicht nur eine begnadete Ruderin, sondern mittlerweile auch eine Triathletin, die mit Top-Leistungen und -Resultaten von sich reden macht.

So zeigte sie zuletzt am Ironman 70.3 in Calgary (1,9 km Schwimmen, 90 km Velofahren, 21,1 km Laufen), was in ihr steckt: Sie schaffte es auf Anhieb auf den sensationellen dritten Rang in ihrer Alterskategorie.

Dank Videoanalyse optimal auf dem Velo

Damit Ariella auf dem Velo auch weiterhin so schnell unterwegs ist, unterstützt Veloplus die Athletin mit Material und einer Videoanalyse zur optimalen Sitzposition. Update: Am vergangenen Freitag, 4. September, hat Ariella die Videoanalyse durchgeführt und zeigte sich begeistert: «Eine optimale Sitzposition verhilft mir, meine Kraft noch besser auf die Pedalen zu bringen», so die Triathletin, denn für die Ironman-WM 2016 gelte es, neben fleissigem Training auch das Material zu optimieren. «Die Videoanalyse bei Veloplus hat mich dabei einen grossen Schritt weitergebracht.»

Am 12. September zwischen 14 und 15 Uhr hast du die Möglichkeit, Ariella Kaeslin im Veloplus-Laden in Emmenbrücke anlässlich einer Autogrammstunde persönlich zu treffen.

Vier ist das neue Drei

«Früher beim Kunstturnen waren es vier Disziplinen, beim Triathlon sind es nur noch drei», scherzt Ariella Kaeslin auf die Frage, warum gerade Triathlon ihr Ding sei – um dann aber wieder ernster zu werden: «Ich bin fasziniert vom Ausdauersport», erklärt sie, es sei eine ganz neue Art und Weise, ihren Körper zu trainieren. Während im Turnen die intensive Belastung maximal anderthalb Minuten dauerte, gelte es nun, den «subtilen Schmerz» über mehrere Stunden auszuhalten.

Überhaupt ist Velofahren ganz das Ding von Ariella. «Das Tolle daran ist, dass man so weit kommt», schwärmt sie. «Ich liebe Biken in den Bergen, bin aber auch gerne mit dem Renner auf der Strasse unterwegs.»

Und nicht ohne Schalk legt sie nach, dass sie dank Ausdauersport auch ihren Appetit ohne schlechtes Gewissen stillen könne 😉

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 4. August 2015 um 13:48 und abgelegt unter Allgemein, News, Veranstaltungen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben