Zecken: Präventions-App

Dienstag 7. April 2015

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Mit dem Frühling kommen – leider – auch die Zecken wieder. Eine neue von der ZHAW entwickelte App bietet Hilfe und Informationen zum richtigen Umgang mit einem Zeckenstich.

So schön Frühling und Sommer auch immer sind – die warmen Tage haben auch ihre Schattenseiten, und die sind nicht nur unter dem Sonnenschirm. Wird es nämlich wieder wärmer, werden auch die Zecken wieder aktiv. Zeckenstiche sind schmerzlos, können aber unangenehme und gar gefährliche Folgen haben.

Potenzielle Opfer sind die meisten Freizeitsportler, die sich in und um den Wald bewegen – nicht nur Biker sind also gefährdet. Auch wer während der Sonntagsausfahrt am Waldrand Pause macht und Feuerholz zusammensucht, hat gute Chancen ins Visier dieser Parasiten zu geraten.

Die ZHAW-Fotschungsgruppe Phytomedizin hat eine neue App für iPhones und iPads entwickelt, die seit März kostenlos heruntergeladen werden kann. Sie besteht aus einem Warn- und einem Informationsteil. So bietet sie unter anderem Tipps und Anleitung, wie Stiche verhindert werden können, aber auch, was im Fall eines Stiches zu tun ist und wie man sich am besten verhält, um das Risiko einer Ansteckung durch eine schwere Krankheit zu minimieren.

Wer zudem mehr über Zecken im Allgemeinen erfahren möchte, bekommt über die App ebenfalls einige sehr interessante Infos über diese durchaus auch faszinierenden Tierchen.


 

Info zu Zecken

Die kleinen Blutsauger, die zu den Spinnentieren gehören, sind vor allem dafür bekannt, dass sie Krankheitsüberträger sind. Mit ihrem Rüssel verletzen sie die Haut ihres Wirtes, um sein Blut saugen zu können. Dabei sondern Speichel ab, der dank seiner Zusammensetzung die Blutgerinnung verhindert.

In den meisten Fällen ist ein Zeckenstich harmlos. Dennoch ist Vorsicht geboten, weil sich unter den übertragbaren Krankheiten zwei besonders gefährliche Befinden: FSME und Borreliose. Gegen die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) oder so genannte Zeckenhirnhautentzündung hilft eine entsprechende Impfung. Gegen die heimtückische Lyme-Borreliose gibt es leider keine Impfung. Jedoch kann die Krankheit, wenn sie früh genug erkannt wird, mit Antibiotika behandelt werden.

Mehr zur Zecken-App und die Geschichte dahinter

Mehr über Zecken

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 7. April 2015 um 15:43 und abgelegt unter Allgemein, News. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben