Atom Zip Jacket: Test im Velokuriereinsatz

Dienstag 20. Januar 2015

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Im vergangenen Dezember haben wir für die neue Atom Zip Jacket von Icebreaker einen Tester gesucht – und im Zürcher Velokurier Moritz Fischer auch gefunden. In seinem Bericht zeigt er die Vorzüge und Features dieses neuen Teils aus dem Hause Icebreaker – und nimmt uns via GoPro auf eine kleine Spritztour durch Zürich mit!

Auf unserem Blog haben wir im letzten Dezember einen Tester für die neue Atom Zip Jacket von Icebreaker gesucht. Die Atom Zip kommt in einem neuen Material-Mix daher, der leichter, wärmer und dauerhafter ist. Unter den vielen Bewerbern hat schliesslich Moritz Fischer aus Zürich das Rennen gemacht. Er hat für uns die Jacke einerseits bei seinem Job als Velokurier, andererseits beim Winterwandern getestet.

Zusätzlich zu seinem Testbericht und den Bildern hat keine Mühe gescheut und uns noch einen tipptoppes kleines Roadmovie mit Happy-end gedreht 😉

Und hier der Testbericht von Moritz in Wort und Bildern: «Mein erster Eindruck bei der Anprobe war: Habe ich den zu gross bestellt? Das habe ich aber nicht, die Atom Zip passt – er ist jedoch bedeutend weiter geschnitten, als alle Icebreaker-Produkte, die ich bis anhin besass und die im Allgemeinen eher sportlich eng geschnitten sind.

Wie man es sich von Icebreaker gewohnt ist, ist die Jacke aufwändig und schön verarbeitet und hat als kleines Detail auf der Innenseite der Brusttasche ein Loch um die Kopfhörerkabel inwendig zu führen. Der Reissverschluss ist durchgehend geführt. Ich habe die Atom Zip bis anhin auf zwei Arten verwendet: zum Velofahren und zum Wandern.

Ideal als mittlere Schicht

Beim Velofahren stellt sich die Frage, wie man die Atom Zip einsetzen will. Als oberste Schicht ist er etwas zu weit, was bei höheren Tempi zum Flattern führt; ausserdem ist sie nicht winddicht. Ich trage sie also bei meiner Arbeit als Velokurier gern als mittlere von drei Schichten: Ein dünnes Icebreakertshirt oder ein anderes Thermounterhemd auf der Haut, dann die Atom Zip und darüber entweder einen Windstopper oder bei feuchter Witterung eine Gore Tex Jacke. Damit bin ich auch an den kältesten Tagen gut gefahren. Sobald es über mehrere Grade über Null wird, ist diese Kombi aber zu warm.

Leider ist der Kragen nicht sehr hoch geschlossen und ebenfalls weit. Wer also seinen Hals schützen will, muss ein Halstuch, einen Buff oder ähnliches tragen.

Sobald ich mich nicht mehr bewegt habe, bin ich an die Wärme gegangen, wenn ich diese Kombination getragen habe. Alternativ dazu könnte man natürlich noch eine zusätzliche warme Schicht für Pausen mitführen, ich hatte aber nie das Gefühl verschwitzt zu sein, das Material führt die Feuchtigkeit sehr gut ab. (Anzufügen wäre, dass ich meistens eher warm habe. Für Personen mit einem stärkeren Kälteempfinden, müsste eventuell noch eine weitere Schicht dazu.)

Tiptopper Feuchtigkeitstransport

Beim Winterwandern habe die Atom Zip Jacket als Oberschicht über einem dünnen Icebreaker-T-Shirt getragen, sobald aber Wind aufkommt muss man etwas drüberziehen um nicht auszukühlen – die Atom Zip hält den Wind gar nicht ab. Dasselbe gilt bei Pausen, man sollte also immer eine zusätzliche warme bzw. windabweisende Schicht dabeihaben. Auch beim Wandern nach steilen 500 Höhenmetern Aufstieg musste ich die Kleider nicht wechseln, die Atom Zip hat auch hier die Feuchtigkeit trotz Rucksack gut abtransportiert.

Atom Zip Jacket Winterwandern

Macht auch beim Winterwandern eine Falle: Atom Zip Jacket.

Fazit: Mit höherem Kragen wäre die Atom Zip perfekt

Mein Schlussfazit: Ein guter Schutz gegen Kälte, sehr angenehm zu tragen und sieht nach mehrmaligem Waschen immer noch wie neu aus. Man muss die Atom Zip Jacket aber gar nicht zu oft waschen, die Merinowolle fängt nicht zu stinken an. Wäre sie etwas enger geschnitten und hätte einen höheren Kragen, wäre die Atom Zip perfekt – aber das ist vielleicht Geschmackssache.»

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 20. Januar 2015 um 15:19 und abgelegt unter Allgemein, Gastartikel, Kunden reden mit, News, Produkte, Test. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben