Mit dem Velo schneller in der Schule

Montag 4. November 2013

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

10 bis 15 Kilometer lang ist der Schulweg für viele Kinder im Bezirk Jinja (Uganda), die in einem der zahlreichen Dörfer wohnen. Dank dem Engagement und deiner Spende werden sie nach und nach mit Velos ausgerüstet.

Schon um sechs Uhr müssen viele Schüler loslaufen, um die Buyengo Senior Secondary School in Jinja rechtzeitig zum Unterrichtsbeginn zu erreichen. Und am Abend sind sie wegen dem 10-15 Kilometer langen Schulweg nie vor 19 Uhr zuhause. Denn im Gegensatz zur Schweiz hat in Uganda längst nicht jedes grössere Dorf eine eigene Schule.

Dank den Velos ist der Schulweg deutlich weniger beschwerlich.

Dank den Velos ist der Schulweg deutlich weniger beschwerlich.


Für den Schulweg und die Familienarbeit

Damit die Schüler einen einfacheren Weg haben und sich besser auf die Unterrichtsinhalte konzentrieren können, liefert das BSPW (Bicycle Sponsorship Project and Workshop) laufend selbstgebaute Velos aus.  „Die Knaben und Mädchen sind nicht nur wesentlich schneller“, erzählt Projektleiter Kyanbadde Edwards, „sie können die Zweiräder auch bei der Gartenarbeit einsetzen oder beispielsweise am Dorfbrunnen Wasser holen.“

Auf über 500 SchülerInnen kommen momentan erst 32 Velos.


Velo-Entwicklungsprojekt steht erst am Anfang – Veloplus hilft mit 

BSPW, das von Veloplus seit vielen Jahren unterstützt wird, treibt das Projekt zügig voran. Trotzdem steht man erst am Anfang. Laut Kyanbadde Edwards sind aktuell bloss 32 Velos verfügbar. Für mehr als 500 SchülerInnen. In den nächsten Monaten möchte die Organisation 52 zusätzliche Fahrräder bereitstellen. Damit dies auch finanziell gelingt, unterstützt Veloplus die Non-Profit-Organisation weiterhin. Und auch du kannst mit einer Spende helfen.

Alle Infos zur Organisation BSPW und ihren weiteren Projekten findest du auf unserer Website.

 

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 4. November 2013 um 14:10 und abgelegt unter Engagement, News. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben