Sitzpolster im Veloplus-Test – alle Hintergründe

Freitag 22. Februar 2013

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Für das neue Veloplus AKTUELL (erscheint Mitte März) haben wir acht Sitzpolster getestet. Hier gibt es alle Hintergründe. 

Gesässschmerzen sind unter Velofahrern ein weit verbreitetes Phänomen. Deshalb ist ein passender Sattel unerlässlich. Aber auch das Sitzpolster ist wichtig. Dicke, Breite und Form variieren bei den verschiedenen Herstellern stark. In unserem Sattellabor haben wir acht verschiedene Polster unter die Lupe genommen.

Unser Produktmanager Textil, Silvio Trionfini, im Testeinsatz.

Unser Produktmanager Textil, Silvio Trionfini, im Testeinsatz.

Die technische Grundlage für den Test bildete eine Messfolie mit über 60 hochempfindlichen Sensoren. Sie stellen die Druckverteilung in einem Farbbild dar. Je wärmer die Farbe (gelb bis rot), desto höher der Druck. Je kühler die Farbe (grün/blau), desto geringer die Belastung.

Das Bild zeigt die Druckverteilung.

Das Bild zeigt die Druckverteilung.

Sportlich-komfortable Sitzposition

Neben dem Druck gibt die Folie auch Auskunft über den Kraftangriffspunkt. Verteilt er sich über einen grossen Teil der Sattelfläche kann das Polster, respektive dessen rutschige Oberfläche, der Grund sein.

Für einheitliche Bedingungen definierten wir für die weibliche und die männliche Testperson eine sportlich-komfortable Sitzposition. Nach der Druckmessung untersuchten wir den Sitz und das individuelle Tragegefühl in weiteren Positionen. Als Referenzsättel wählten wir  je ein sportliches  und ein komfortables Modell. Zum Einsatz kamen die von uns speziell für Damen entwickelten SONIC und LUNA. Unser männlicher Proband sass auf SUMMIT und COMET.

Diese vier Veloplus Sättel (links Herren, rechts Damen) dienten als Referenz.

Diese vier Veloplus Sättel (links Herren, rechts Damen) dienten als Referenz.

 

Komm auch du ins Testlabor

Ganz wichtig vor der Druckaufzeichnung war das zehnminütige Einfahren. Erst mit warmer Muskulatur ist der Tritt rund. Zudem „gewöhnt“ sich das Gesäss nach einigen Minuten an das jeweilige Polster. Mit einer kleinen Markierung auf der Folie stellten wir sicher, dass sich die Beiden mit jeder Hose gleich auf den Sattel setzten. Den Test mit unseren Eindrücken liest du ab Mitte März im neuen Veloplus Aktuell. 

Das Veloplus Sattellabor steht in allen Läden auch für Sie bereit. Melden Sie sich telefonisch unter 0840 444 77 an und finden Sie während einer 60-minütigen Analyse den passenden Sattel. Weitere Informationen auf unserer Website.

 

Fotos vom Test

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 22. Februar 2013 um 17:14 und abgelegt unter News, Test. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben