Aufbruch in 5-jähriges Veloabenteuer

Dienstag 15. Mai 2012

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Am Samstag ist Fabian Trummer in sein Projekt „travel4peace -Reisen für den Frieden“ gestartet. Während fünf Jahren wird der 23-Jährige rund 45 Länder durchqueren und dabei Spenden für Unicef sammeln.Jeder, der schon einmal eine längere Velotour gemacht hat, verknüpft seine ganz persönlichen Erinnerungen damit. Fabian Trummer wird 2017 mit einem riesigen Koffer an Erinnerungen in die Schweiz zurückkehren. Während den nächsten fünf Jahren lernt er unzählige Länder und Kulturen kennen.

Unsere Taschen begleiten Fabian während rund 100'000 Kilometern.

Spenden an UNICEF

Der Wunsch für das Projekt stieg in Fabian nach der Rückkehr von einem sieben monatigen Asientrip auf.  Kaum in der Schweiz angekommen, begann er mit den Vorbereitungen für das noch grössere Abenteuer.  Seine Zielsetzung lautet: „Mit dem Fahrrad rund um die Welt gelangen,  fünf Kontinente mit den Sinnesorganen kennenlernen und mit tausenden Menschen interessante Gespräche führen.“  Das Ganze sei für ihn eine Lebensschule.

Mit der Reise möchte Fabian aber  nicht nur seinen persönlichen Horizont erweitern.  Fabian spendet 80 Prozent aller erhaltenen Unterstützungsgelder an UNICEF. Wir unterstützen den Abenteurer  mit einem Satz Ortlieb-Taschen. Diese kann der gelernte  Polymechaniker gut brauchen. Denn aufgebrochen ist er am Samstag  mit nicht weniger als 25 Kilogramm Gepäck.

So verlief der „Massenstart“ zur Reise in Solothurn:

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 15. Mai 2012 um 11:06 und abgelegt unter News, Veloreisen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

2 Kommentare über “Aufbruch in 5-jähriges Veloabenteuer”

  1. Olivia schrieb:

    Super Idee, gibts dazu noch einen Link wo Fabian seine Reise dokumentiert?

  2. Oliver by Veloplus schrieb:

    Hallo Olivia

    Ja, den gibts: http://www.travel4peace.ch/

    Gruss
    Oli

Kommentar schreiben