Veloplus-Werkzeuge fördern „Velos für Afrika“

Mittwoch 28. März 2012

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Schweizer Fahrräder sorgen als «Velos für Afrika» seit 20 Jahren für neue Perspektiven. In Tansania helfen Werkzeugkisten von Veloplus in Nshamba bei der Ausbildung junger Velomechaniker. Und der Rennveloclub Massimo aus Dodoma kriegt damit neuen Speed.

 

 

Unterwegs zwischen den Dörfern im Nordwesten von Tansania ist das Velo ein ideales Transportmittel: Um Gemüse auf den Markt zu bringen, in der Stadt einzukaufen, Brennholz zu schleppen oder für eine schnelle Spritztour in der Umgebung. In Nshamba wird seit Januar 2011 das Jugend-Velozentrum Vijana Bicycle Center (VBC) aufgebaut.

Hier können Jugendliche aus schwierigen Lebenslagen (z.B. Aids-Waisen) Velomech lernen. Sie montieren und verkaufen Recycling-Räder aus der Schweiz – dazu kommt ein Reparaturservice.

Junge Afrikaner(innen) werden zu Mechaniker(innen) ausgebildet.

Werkzeugset als Starthilfe

Nach dem Ausbildungsjahr starten die jungen Leute ihr lokales Business als Velotechniker und Kleinunternehmer. Zum „Start-up-package“ gehört eine Werkzeugkiste von Veloplus. „Mit den Lernerfahrungen und den professionellen Werkzeugen können die Jugendlichen mit Veloreparaturen ein Einkommen generieren“, freut sich VBC-Projektmanager Edimund Leverian. Die Velos schaffen Jobs.

Beim Velorennclub Massimo im Einsatz

1‘000 km entfernt erfüllt die Veloplus-Kiste einen anderen Zweck: Sie sorgt für schnelle Räder beim Velorennclub Massimo aus Dodoma. Lehrer oder «Rasta» und Präsident des Clubs ist Joshua, ein 52-jähriger, erfahrener Velorennfahrer. Er trainiert die Jungs für die Races im Lande, in Ruanda oder Eritrea: „Ich bin strikt bezüglich Ausrüstung und Trainingsplan“, schmunzelt Joshua: „Das finden die jungen Fahrer nicht immer toll. Aber wir wollen erfolgreich sein.“

Joshua ist nicht nur Clubpräsident und Trainer, sondern auch selbst bei Rennen am start

Die Werkzeuge aus der Veloplus-Kiste lassen seine Augen leuchten. Sie sorgen für funktionierende Rennvelos, fördern erdölunabhängige Mobilität und sind zusammen mit der Lebensfreude von Joshua und seinen Rennradlern ein Beitrag gegen die Armut.

Hier erfährst du mehr über über die Organisation „Velos für Afrika“.

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 28. März 2012 um 12:27 und abgelegt unter Engagement, News. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

2 Kommentare über “Veloplus-Werkzeuge fördern „Velos für Afrika“”

  1. otto vogel schrieb:

    Ab dem 24. Nov.bis 23. Dez.13 sind wir nahe der stadt moshi tansania.
    Wir beide, ehemals erfolgreiche unternehmer in der holzverarbeitenden industrie waren mehrmals in westafrika tätig, wo wir zukünftige lehrmeister ausbildeten.
    Für den nächsten aufenthalt im november stellen wir werkzeugkisten und werkbänke für jungschreiner her, damit sie auf der wanderschaft ein einkommen generieren können.
    Abgesehen von den alltagsgegenständen suchen wir nach neuen ideen, welche der markt nicht bietet. Was könnten wir nach Ihrer meinung aus holz herstellen? Ich wäre Ihnen um eine rückmeldung dankbar.

    Vielleicht haben Sie noch gute ideen?
    Eine baldige antwort würde uns freuen.
    Otto vogel

  2. Oliver by Veloplus schrieb:

    Guten Morgen Herr Vogel

    Danke für Ihren Kommentar. Spontan fällt mir nichts ein. Ich werde aber mal im Team nachfragen. Ihr Projekt finden wir sehr gut.

    Gruss
    Oliver

Kommentar schreiben