Warm durch den Winter – Teil 5: Füsse

Donnerstag 2. Februar 2012

Author: Michael by Veloplus

Social Media Verantwortlicher und Redaktor bei Veloplus.

Lange hat der Winter auf sich warten lassen, jetzt ist er mehr als nur da. Die sibirische Kälte und die Bise sind eine äusserst unangenehme Kombination. Genau der richtige Zeitpunkt also für den letzten Teil unserer Winterbekleidungsserie. Wir zeigen dir in verschiedenen Abstufungen, wie du deine Füsse warm hälst

Neben den Händen gehören die Füsse zu den besonders kälteempfindlichen Extremitäten des menschlichen Körpers. Bei Sportarten wie dem Joggen ist dies durch die wärmende Fussbewegung kein Problem. Anders verhält es sich auf dem Velo. Innert Minuten sind sie ausgekühlt.

 

Ein Grund dafür ist ein körpereigener Schutzmechanismus. Im Winter verengen sich die Blutgefässe in den Füssen, damit die lebenswichtigen Organe genug Wärme erhalten. Somit beeinflusst neben dem Wetter auch unser eigener Körper die Temperatur. Neben dem Wetter beeinflusst also auch unser Körper die Fusstemperatur.

Veloplus-Mitarbeiter Marco Guarino liess sich heute Morgen (2.Februar) von der eisigen Kälte nicht die Laune verderben.

 Grundsätzlich zwei Möglichkeiten

Massnahmen gegen die Kälte für Velofahrer sind Überzüge und spezielle Winterschuhe. Letztere zeichnen sich durch eine warme Fütterung und wasserdichte Membrane aus. Seinem DEFROSTER hat Hersteller SPECIALIZED zusätzlich eine Innensohle mit Alu-Isolationsschicht und verschweissten Nähten ausgestattet.

Winterschuh: Specialized Defroster

Willst du für die kalten Tage keinen zusätzlichen Schuh, empfehlen wir dir einen Überzug. Die Auswahl ist gross. Für welches Modell du dich entscheidest, hängt stark vom Einsatzzweck und den äusseren Bedingungen ab.  Die Palette reicht vom leichten Windstopper bis zum gefütterten, wasserdichten Modell. Deshalb stellen wir dir einige Modelle sortiert nach Jahreszeiten vor.

Frühling / Sommer / Herbst

Für raceorientierte Rennvelofahrer gibt es den CHRONOS von ASSOS. Er ist ein Leichtgewicht (22 Gramm), der sich wie eine zweite Haut über den Veloschuh legt. Wird es  kalt und/oder windig reicht der Schutz aber nicht mehr aus.

Für Rennvelofahrer: ASSOS Chronos

Herbst

Bereits 100 Prozent winddicht und trotzdem 120 Gramm leicht, ist der von uns selbstenwickelte BLAST2. Im Sohlen- und Fersenbereich sorgt robustes und elastisches Neopren-Material für einen optimalen Abschluss. Fleece Futterstoff erhöht den Tragkomfort. Allerdings ist er durch das geringe Gewicht keim Wärmespeicher. Wir empfehlen ihn bis in den unteren +Temperatur-Bereich empfehlenswert.

Absolut winddicht: Blast 2.

Winter

Das trifft auf den ebenfalls von uns entwickelten PRO TECTOR nicht zu. Dank 2.5mm dicker Neoprenschicht hält der MTB-Überzug den Fuss auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt warm. Er ist wasserabweisend und dank Reissverschluss beim Fussrist anzuziehen.

Unser Winterüberschuh: PROTECTOR

 

Für besonders regnerische oder schneereiche Tage empfehlen wir den RACE POWER Thermo von GORE. Dank Gore-Tex-Membrane ist er a wasserdicht, Steppfutter sorgt für Wärme. Damit selbst über die Öffnung für die Klickpedalen weder Kälte noch Nässe eindringt, empfehlen wir allfällige Belüftungsstellen am Schuh abzukleben.

Wasserdicht und wärmend: GORE RACE POWER

Alternative: Windstopper-Socken oder Merino- kombiniert mit Sealskinz-Socken

Für Mountainbiker kann der Einsatz von Überschuhen aufgrund des Verschleisses problematisch sein. Laufpassagen stellen das Material auf eine harte Probe. Eine Alternative, abgesehen von Winterschuhen, sind Windstopper-Socken  wie der ALASKA von GORE. Unser Produktmanager Fredy Ruhstaller setzt sie auch bei kalten Temperaturen in Kombination mit Merino-Socken ein. Selbige lassen sich im Winter auch mit SEALSKINZ MIDWEIGHT kombinieren. Dank MVT-Membran sind sie absolut wasserdicht und atmungsaktiv. Dank nahtloser Verarbeitung eignen sich Sealskinz-Socken auf fürs Langlaufen und Wandern.

Wasserdicht und nahtlos verarbeitet: SEALSKINZ-Midweight

Mit den Füssen endet unsere Winterserie. Teil 1 – 4 kannst du natürlich hier auf unserem Blog nachlesen. Und auch auf weitere persönliche Kleidungstipps sind wir gespannt.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 2. Februar 2012 um 09:48 und abgelegt unter News, Veloplus Tipp. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

2 Kommentare über “Warm durch den Winter – Teil 5: Füsse”

  1. Spiegel schrieb:

    Also grosses Dankeschön durch diese Tips bin ich Top durch den Winter gekommen.
    Kann es wärmstens im Sinn des Wortes empfehlen…macht weiter so:-)

  2. Hans schrieb:

    Der nächste Winter kommt bestimmt, von daher sind warme Schuhe oder Überziehstrümpfe im Schuh, die auf den Schuh angepasst sind, genau das Richtige, um keine kalten Füße zu bekommen. Der Velofahrer ist ohne robustes Schuhwerk nicht gut genug geschützt bei eisigen oder frostigen Temperaturen. Und gerade im Winter braucht der Sportler ein Schuhwerk, das ihn in den Bergen schützt. Für jede Jahreszeit gibt es passende Schuhe.

Kommentar schreiben